• Menü
  • Nachrichten
  • Veranstaltungen
  • Nachrichten & Veranstaltungen
  • Seite

Pfarrgemeinde
St. Martinus Aachen-Richterich

Herzlich willkommen bei der aktiven und engagierten Gemeinde in Aachens Nordwesten.

Sie finden hier das ganze Pfarrleben - von den Kindern und Jugendlichen, Menschen, die mitten im Leben stehen, bis zu den Senioren.
Zusammen sind wir ca. 3.700 Katholiken.

Zu unserer Pfarre gehören:

Flyer der lebendigen und bunten Gemeinde St. Martinus.


Top-Themen-Übersicht

Oche, Alaaf

Oche, Alaaf

Bild von Barry Pitelen auf Pixabay

Das Vorwort im Reim, da ist sofort klar:
es ist wieder die jecke Zeit im Jahr.
Darüber vergessen wir nicht unsere Sorgen:
Wie wird das Klima in der Welt von morgen?
Machen wir die Einkaufskörbe im Ortsteil voll
oder fahren wir alle raus zur Shopping-Mall?

Macht es Sinn, für eine halbe Stunde zu fliegen
oder sollte auch die Bahnreise im Überlegen liegen?
Welche Zukunft hat unsere Kirche, wenn sich nicht bald was tut?
Die Menschen ziehen Konsequenzen – aus berechtigter Wut.
Ein paar Tage feiern, vielleicht können die Sorgen auch ruh´n,
das ist das Tolle, wenn wir gemeinsam feiern tun.
In der Kneipe, im Zelt, im Zug oder Saal,
es ist wieder Zeit für den Karneval.

Wer´s ruhiger mag, der freut sich an der Ruhe zu Hause
und macht keine Sause – sondern einfach mal Pause.
Danach heißt es: Abstand nehmen, weniger hasten,
auch mal verzichten, mit anderen Worten: fasten.
Denn am Ende, ganz sicher, sind alle wieder brav:
das glaub ich bestimmt und ruf: Oche, alaaf!

Für die Gemeindeleitung Angelo Scholly

Leitgedanken-Archiv

Johannes Brahms - Ein deutsches Requiem, op. 45

Text

Chor und Orchester von St. Laurentius führen „Ein deutsches Requiem” von Johannes Brahms auf.

Unter den großen Werken der Musikliteratur nimmt „Ein deutsches Requiem” von Johannes Brahms einen führenden Platz ein. Der Aufführung stellen sich die über 150 Mitwirkenden von Chor und Orchester St. Laurentius/ Aachen mit viel Enthusiasmus. Seit geraumer Zeit proben sie an dem eindrucksvollen Werk und seiner verheißungsvollen Aussage, die den Musikern schon bei der Vorbereitung unter die Haut ging. Denn die theologische Aussage ist eher ungewöhnlich für ein Requiem: Die hier von Brahms selbst gewählten Bibelstellen betonen, wie sehr nicht nur die Toten, denen das Requiem gilt, sondern auch die Hinterbliebenen der Ruhe und des Trostes bedürfen.

Das Werk mit seiner überaus hoffnungsvollen Aussage wird zwei Mal zur Aufführung gebracht.

Als Solisten werden Geesche Bauer, Sopran und Stephan Saus, Bass zu hören sein. Die Leitung hat Gregor Jeub.

Termine
  • Sonntag, 15.3.2020, 18:00 Uhr

    St. Laurentius, Laurentiusstr. 75, 52072 Aachen

  • Sonntag, 22.3.2020, 18:00 Uhr

    Sint-Pauluskerk, Kerkstraat 27, 6291 AB Vaals, NL

Eintrittskarten

Kategorie 1 und 2 (nummeriert) 20,-/16,- Euro, Kategorie 3 (unnummeriert/ Stehplätze) 12,- Euro

Vorverkauf am 22./23. Februar und 29. Februar/1. März 2020 (nur samstags/ sonntags) zu den Öffnungszeiten der Bücherinsel in der Laurentiusstr. 75, 52072 Aachen. Ab Mittwoch, 4. März 2020, ausschließlich zuzüglich der Vorverkaufsgebühr beim Kundenservice Medienhaus im Elisenbrunnen.

Restkarten an der Abendkasse. Öffnung der Kirche um 17:30 Uhr. Keine Kartenrücknahme

Gregor Jeub

Sein oder Nichtsein

Logo der Stiftung Lebendige Gemeinde St. Martinus

Die Stiftung Lebendige Gemeinde St. Martinus lädt ein zu einer Aufführung des Aixpertentheaters. Gespielt wird „Sein oder Nichtsein“ von Nick Whitby, nach dem Film von Ernst Lubitsch

  • am Samstag, 7. März 2020, 20:00 Uhr
  • im Pfarrsaal St. Martinus, Horbacher Straße 52
  • Kosten 10,- Euro für Erwachsene und 5,- Euro für Jugendliche

Kartenvorverkauf ab 17. Februar:

  • Pfarrbüro St. Martinus, Richterich
  • Der Buchladen, Roermonder Str. 325
  • Optik Thoma, Rathausplatz 6
Inhalt von „Sein oder Nichtsein“

Um zu verhindern, dass eine Liste mit den Namen des polnischen Untergrunds in die Hände der Nazis fällt, versucht 1939 eine Gruppe von Schauspielern im besetzten Warschau, die Deutschen zu überlisten. Ausgerüstet mit den Waffen der Illusionsmaschine Theater – dem Tricksen, Täuschen, Verkleiden und Verstellen – spielt die Truppe jedoch bald buchstäblich um ihr eigenes Leben.

Denn um an die besagte Todesliste zu kommen, muss der erste Protagonist des Hauses, Josef Tura, auf einmal im echten Leben sein schauspielerisches Talent unter Beweis stellen. Erst in der Rolle des Gestapo-Gruppenführers Erhardt und – als dieser überraschend Josefs Ehefrau Maria zum Verhör einbestellt – in der des deutschen Doppelagenten Silewski. Unglücklicherweise ist Turas Schauspieler-Ego allerdings seit einiger Zeit empfindlich getroffen. Denn jedes Mal, wenn Tura mit den berühmten Worten „Sein oder Nichtsein …“ zum großen Hamlet-Monolog ansetzen will, verlässt ein junger polnischer Fliegerleutnant, scheinbar wie auf Stichwort und gut sichtbar für die übrigen Zuschauer, die Vorstellung in Richtung Damen-Garderobe. Als Tura sich dann auch noch plötzlich inmitten der Gestapo mit falscher Identität und angeklebtem Bart der echten Leiche des Doppelagenten Silewski gegenüber sieht und das Ensemble plötzlich selbst ins Radar der Nazi-Ermittler gerät, kann nur noch ein spektakuläres Spiel auf Leben und Tod die Schauspieltruppe retten.

Weitere Informationen

Der Vorstand sucht für den 7.3.2020 noch Helfer, die beim Aufund Abbau der Bühne mit anpacken.

Top-Themen-Archiv