• Menü
  • Nachrichten
  • Veranstaltungen
  • Nachrichten & Veranstaltungen
  • Seite

Mit kleinem Aufwand etwas Jutestun

Seit dem Projektstart der Internetseite jutestun.de vor zwei Jahren wurden schon über 500 Sach- und Zeitspenden für Flüchtlinge erfolgreich vermittelt. Die Projektinitiatoren Robert Meyer und Ingo Schartmann möchten gemeinsam mit ihrem ehrenamtlichen Helferteam dieses Angebot nun ausweiten: Ab sofort ist es möglich, Gesuche nicht nur für Flüchtlinge, sondern auch für Bedürftige im Allgemeinen einzustellen. Alle sozialen Institutionen in der Städteregion Aachen können sich nun registrieren.

Die Gesuche werden nach einer unkomplizierten Registrierung über die Onlineplattform direkt durch Betreuer eingestellt. In den vergangenen zwei Jahren konnten so neben vielen üblichen Gesuchen wie Fahrräder, Nachhilfe und Wohnungen auch spezielle Anfragen wie Krawatten und Styroporplatten beantwortet werden. Aktuell sind 130 Nutzer bzw. Institutionen registriert. Die Kosten für Lagerung und Verwaltung von Spenden und der hohe organisatorische Verwaltungsaufwand entfallen, da jeder Bürger die Gesuche auf der Internetseite einsehen und sich direkt mit dem Suchenden in Verbindung setzen kann. Viele Aachener haben diese Möglichkeit bis jetzt genutzt und gaben Sachen weiter.

Aufgrund des anhaltenden Erfolgs und der guten Idee wurde das Projekt im August 2016 mit dem Integrationspreis der Stadt Aachen ausgezeichnet. Ende Dezember ist die Projektfnanzierung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ausgelaufen. Die Arbeiter wohlfahrt Dienstleistungs- und Verwaltungs-GmbH hat die weitere Finanzierung des Projekts übernommen.

Interessierte können neben der Homepage auch die Facebookseite besuchen und den Newsletter abonnieren.