• Menü
  • Nachrichten
  • Veranstaltungen
  • Nachrichten & Veranstaltungen
  • Seite

Nachrichten und Informationen aus St. Martinus

Weihnachtsbasar der Messdienerschaft

Der Weihnachtsbasar der Messdienerschaft von Horbach und Richterich war ein großer Erfolg. Es wurden 532,40 Euro erwirtschaftet. Dieses Geld wird für die Teilnahme am Karnevalszug in Richterich 2006 genutzt werden. Im Namen aller Messdiener bedankt sich ganz herzlich

Christina Zimmermann.

Die Pfarrgemeinderäte starten

In den konstituierenden Sitzungen haben beide Pfarrgemeinderäte durch Wahl wichtige Ämter an ihre Mitglieder vergeben. Wir stellen sie Ihnen vor:

Amt

St. Heinrich

St. Martinus

Vorsitz

Frau B. Arnold

Herr Dr. N. Becker

Vorstandsmitglieder

Frau G. Corsten

Herr N. Dreßen

 

Frau A. Jansen

Herr Dr. M. Korte

 

Herr Dr. B. Jürgens

Herr Dr. R. Obrecht

Vertreter im Kirchenvorstand

Frau D. Marklowski

Herr N. Dreßen

Vertreter im PGR

Frau A. Jansen

Herr Dr. M. Korte

Protokoll

Herr T. Brauers

Herr M. Wüller

 

Herr J. Pontzen

Herr D. Oberhaus

Außerdem gehören dem Vorstand an:

 

 

Seelsorger

Frau Gem.-ref. C. Baggen

Herr Pfarrer J. Voß

Vertreterin der MitarbeiterInnen

Frau A. Corr

Frau R. Frenzel

Mitglied im erweiterten Vorstand

Herr Dr. W. Frenzel

Frau C. Klein

Als VertreterIn für den
Sachausschuss Jugend wurden gewählt:

Herr M. Frohn

Frau C. Klein

Hilfe für den REGENBOGEN

Die Pfarrgemeinderäte in St. Heinrich und St. Martinus geben monatlich in 4200 Exemplaren den gemeinsamen Pfarrbrief REGENBOGEN heraus. Er soll alle wichtigen Informationen möglichst zeitnah, direkt und kostenlos in alle Häuser Horbachs und Richterichs bringen. Viele Botinnen und Boten sind monatlich ehrenamtlich mit dem REGENBOGEN unterwegs. Ihnen sagen wir herzlichen Dank für diesen wichtigen Dienst.

Wir versuchen die Finanzierung des REGENBOGENS über Inserate zu bewerkstelligen. Das trägt uns die Summe von 7.726,40 EUR jährlich ein. Tatsächlich verursacht der REGENBOGEN allerdings Kosten von insgesamt 8.670,14 EUR, so dass ein Defizit von 943,74 EUR entsteht. In der immer knapper werdenden Finanzsituation unserer Gemeinden sehen wir keine Möglichkeiten mehr, dieses Geld aufzubringen. Darum wenden wir uns mit einer Bitte an alle Leserinnen und Leser des REGENBOGENS. Unterstützen Sie bitte unseren Pfarrbrief mit einer Spende (Kath. Kirchengem. St. Martinus, Konto Nr.: 1322319017, Bankleitzahl: 390 601 80, Aachener Bank), damit er weiterhin kostenlos und in gewohnter Form zu Ihnen gebracht werden kann.

Wir danken allen Förderern unseres REGENBOGENS sehr herzlich.

Wohnung in Aachen-Horbach

Die kath. Pfarrgemeinde St. Martinus vermietet ab 01.03.2006:

Wohnung in AC-Horbach

3 ZKDB, 91qm, Gartennutzung
und PKW-Stellplatz

KM 465 EUR zzgl. NK

Tel: 0241-9310020 :  Mo-Fr 10-12 Uhr

Arbeitskreis Rumänienhilfe sagt "Danke "!

In den Gottesdiensten des 2. Adventssonntages hatten wir zu Geldspenden zugunsten der Rumänienhilfe aufgerufen. Es kam ein stattlicher Betrag von 1.500,69 EUR zusammen. Dieser Spendenbetrag wird speziell für die häusliche Pflege Alter und Kranker in Caransebeș/Rumänien verwandt. Die sehr oft auf sich allein gestellten Menschen sollen in ihrer häuslichen Umgebung versorgt werden. Da die Ordensschwestern vor Ort diese Arbeit nicht allein bewältigen können, werden wir versuchen, einen Kreis von Mitarbeitern aufzubauen, der die Ordensschwestern in ihrer schweren Arbeit unterstützt.

Im Rahmen der Rumänienhilfe wurde zusätzlich in St. Heinrich nach den Gottesdiensten in der Adventzeit von Tobias Spiertz und Michael Frohn wieder Glühwein angeboten. Der Erlös hieraus wird speziell für die Speisung von Straßenkindern in Caransebeș eingesetzt.

Allen Spendern und Helfern sagen wir ein herzliches "Vergelts Gott"

für den Arbeitskreis: Marlies Frohn Werner Zimmer Theo Brauers

Kinder schaffen was!

Unter diesem Motto zogen die Sternsinger dieses Jahr (am 7.1.2006) wieder bei schönem Wetter durch die Straßen Richterichs, um Geld für Kinder in Peru zu sammeln, denen es nicht so gut geht wie uns in Deutschland. In diesem Jahr haben die Sternsinger von St. Martinus und St. Heinrich wieder einen neuen Rekord aufgestellt. 160 Mädchen und Jungen waren dieses Mal als Könige unterwegs und haben Menschen und sogar ein Tier erfreut. Einige Sternsinger wurden nämlich von einer Katze begleitet, die anscheinend so erfreut an der Sache war, dass sie immer auf die Könige wartete, bis diese weiterzogen.

Einige Könige sahen aus wie Alemannia-Fans (Schwarze Mütze, Gelbe Krone), so dass die Leute sich wunderten, aber dann doch meinten, wenn sogar Könige Alemannia-Fans seien, könne es nur noch bergauf mit der Alemannia gehen. Leider passierten auch einige Missgeschicke, wie zum Beispiel zu Bruch gegangene Sterne und übersehene Treppenstufen.

Insgesamt haben die Könige aus dem Morgenland in diesem Jahr 8.650 Euro gesammelt. Wir hoffen sehr, dass auch im nächsten Jahr und in Zukunft wieder so viel Geld gesammelt werden kann, um armen Kindern helfen zu können.

Laura Grund, 14 Jahre,
Christian Grund, 12 Jahre

Weihnachtsbaumsammlung der Pfadfinder ein voller Erfolg!

Wir, die Georgspfadfinder von der DPSG Stamm Westwind, bedanken uns bei den zahlreichen Mitgliedern unserer Gemeinden, die ihren Baum am 7. Januar 2006 zur Abholung an die Straße bereitgestellt haben. Nach einem aufregenden Samstag ziehen wir Bilanz: Mehr als 200 Haushalte in Horbach, Richterich und Vetschau überließen uns die Entsorgung ihrer ausgedienten Weihnachtsbäume und bescherten uns dadurch einen Erlös in Höhe von 1214 Euro.

Unser besonderer Dank gilt ebenfalls der Firma Bedachungen Pelzer, der Tischlerei Frohn sowie dem Autohaus Scharenberg, Filiale der SLS in Aachen, die uns jeweils einen LKW zum Transport der eingesammelten Bäume kostenlos zur Verfügung stellten. Selbstverständlich wird es auch im nächsten Jahr eine von uns organisierte Sammelaktion geben.

Eine Welt in St. Martinus

Vielen ist er vertraut, der Verkauf von fair gehandelten Produkten am ersten Wochenende eines Monats in unserer Gemeinde. In 2005 haben Sie dazu beigetragen, dass fair gehandelte Produkte - wie Kaffee, Tee oder Schokolade - in Höhe von 4000 Euro verkauft werden konnten. Für die Produzenten in Lateinamerika, Afrika und Asien bedeutet der Faire Handel eine Verbesserung ihrer Lebens- und Produktionsbedingungen. Mit den Erlösen können sie viele Maßnahmen wie umweltgerechte Anbaumethoden oder bessere Ausbildung finanzieren.

Seit fast zwei Jahren verkauft der EINE-WELT-Kreis die Essensgutscheine der WABe. 2005 haben Sie mit 110 WaBe Gutscheinen für 330 Euro die Arbeit der WABe unterstützt und Obdachlosen sinnvoll geholfen.

Besonders sei der Solidaritätslauf im Rahmen der Glaubenswoche unter dem Motto "Schritt für Schritt für Menschenwürde" erwähnt, an dem 70 Jugendliche und Erwachsene teilnahmen. Für die Opfer der Landminen in Kambodscha wurden 670 Euro erlaufen.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung: Eine-Welt-Kreis St. Martinus

Was für ein Theater!

Die Premiere des Theaterstücks "Gretchen Sackmeier", das die Martinis im Richtericher Pfarrsaal zur Aufführung brachten, liegt nun schon wieder Wochen zurück, aber die drei ausverkauften Vorstellungen zeugten davon, dass sich die Probenarbeit gelohnt hat. Eine tolle Leistung, sowohl der jugendlichen Schauspieler als auch der ehrenamtlichen Leiterinnen, Simone und Nadine Schlösser. Ein herzliches Dankeschön sei allen, die an den Aufführungen beteiligt waren deshalb an dieser Stelle noch einmal gesagt!

Was für ein Theater (!) - gesehen hat man "nur" das, was im Scheinwerferlicht sichtbar wurde, nicht jedoch die manchmal nerven aufreibenden "Kleinigkeiten" rund um die ganze Organisation im Hintergrund, die manch einen gelegentlich daran denken ließen, einfach alles hinzuschmeißen. Gott sei Dank konnten die Probleme gemeistert werden und das nächste Stück "Der Herr der Diebe" ist schon in der Vorbereitung. Dazu brauchen die Akteure aber noch dringend Unterstützung! Über den Anruf an handwerklich geschickte Gemeindemitglieder, die beim Kulissenbau oder beim Schneidern helfen könnten, freuen sich Simone und Nadine Schlösser unter der Telefonnummer: 173712.

Vielen Dank

Wir danken für die Unterstützung des Regenbogens, zu der wir aufgerufen hatten. Vielen ist unser Pfarrbrief wichtig. Darum haben sie gespendet. Insgesamt sind 1214,- Euro zusammengekommen, so dass das Defizit ausgeglichen ist und der Regenbogen jetzt wieder auf stabilen Füßen steht. Wir freuen uns sehr über Ihre Hilfe.

Die katholische Pfarrgemeinde St. Heinrich trauert um ihren Sakristan, Herrn Heiko Hermanns

Die katholische Pfarrgemeinde St. Heinrich trauert um ihren Sakristan, Herrn Heiko Hermanns der unerwartet früh zu Gott heimgegangen ist.

Seit 1994 hat Herr Hermanns seinen Dienst als Sakristan in unserer Kirche getan. Seine Religiosität und große Liebe zu seiner Arbeit haben ihn ausgezeichnet. Mit viel Sinn für Schönheit und Besonderheit hat er sich um den Schmuck der Kirche gesorgt, damit sich nach außen zeigt, was wir im Glauben feiern. So hat er sich immer überlegt, wie die Krippengestaltung eine besondere Note bekommen konnte. Vielen Menschen ist er begegnet, denen er zur Seite stand, wenn sie seine Hilfe brauchten. Wir danken Gott für den Einsatz von Herrn Hermanns zur Ehre Gottes und für die Menschen unserer Gemeinde. Wir geben im Glauben an die Auferstehung sein Leben in die Hand unseres Schöpfers zurück.

H. Pontzen, B. Arnold, J. Voß

Weltgebetstag der Frauen

"Zeichen der Zeit" Südafrika

Der Einladung zum Weltgebetstag der Frauen am 3.3.2006 waren viele Frauen in die Freie Evangelische Gemeinde in der Roermonder Straße gefolgt. Das südafrikanische Weltgebetstagskomitee hatte spannende Bibeltexte für die Liturgie ausgewählt. Von Frauen aller Konfessionen unserer Gemeinden wurden diese im Gottesdienst so umgesetzt, dass die Anliegen Südafrikas jeder bewusst werden konnten. Es ist Tradition, dass das jeweilige Land mit allen brennenden Fragen, seien sie wirtschaftlicher, politischer, geografischer oder sozialer Art, vorgestellt wird. Es wird dann in Gebeten und Meditationen auf die Probleme eingegangen, vor denen wir nicht die Augen verschließen können.

In Südafrika sind besonders Frauen und Kinder betroffen. Anschaulich wurde das mit einer Lesung aus dem Buch Ezechiel (37,1-10) dargestellt. Die Visionen dieses Propheten wurden bezogen auf das Leben der Menschen in Südafrika. Ezechiel findet - von Gott mitten in eine Ebene gestellt - nicht die Gebeine Erschlagener; die Ebene ist vielmehr übersät mit den Gebeinen zugrunde Gegangener an HIV, Vergewaltigung, Hunger, aber auch an Übersättigung.

Gemeinsam wurde um die Kraft gebetet, etwas gegen die üblen Praktiken zu sagen und nicht zuzulassen, uns und andere zu missbrauchen oder zu beschädigen. Mit einer Kollekte für die Anliegen des Weltgebetstages wurden Zeichen gesetzt dafür, dass wir in einer Welt als Geschwister leben.

Neuigkeiten vom Stamm Westwind

Die Pfadfinder vom Stamm Westwind suchen Nachwuchs für ihre beiden jüngsten Gruppen, die Wölflinge und die Jungpfadfinder.
Die Wölflinge im Alter von 8 bis 11 Jahren treffen sich immer dienstags im Pfarrheim St. Martinus von 17.30 Uhr bis 19 Uhr.
Die Jungpfadfinder zwischen 11 und 14 Jahren treffen sich dienstags von 18 Uhr bis 19.30 Uhr ebenfalls im Pfarrheim in Richterich.

Für unser Sommerlager in der Nähe von Salzburg in der vierten und fünften Ferienwoche haben wir noch freie Plätze, die wir hiermit gerne anbieten möchten. Herzlich eingeladen sind alle zwischen 9 und 16 Jahren, die gerne mal unvergessliche Ferien der anderen Art erleben möchten. Nähere Informationen dazu und ausführliche Berichte über unsere letzten Lager finden Sie im Internet unter www.stamm-westwind.de. Dort finden sich auch unsere Kontaktadressen und Truppstundenzeiten.

Talentierte Gemeinden

Ran an die Talente - diesem Aufruf folgten viele Gruppen und Einzelpersonen in der Fastenzeit 2006. Ob groß oder klein, alt oder jung sie alle entdeckten ihre Talente und brachten sie ein: In beiden Gemeinden stellten einige ihre Kochkunst unter Beweis und luden ein zu einem Mittagsimbiss, Abendessen oder zum traditionellen Fastenessen am Misereor-Sonntag; andere spielten für den guten Zweck; Grußkarten mit Motiven aus St. Heinrich und St. Martinus fanden ihre Käufer; mit Kaffee und Kuchen oder Saft konnte man sich für den guten Zweck verwöhnen lassen.

In St. Martinus verkauften Kinder Popcorn in ihrer Nachbarschaft; die Kinder des Klöppelkurses boten ihre wunderbaren, filigranen Kunstwerke zum Kauf an und erzielten damit das höchste Einzelergebnis. In St. Heinrich verkauften Kommunionkinder Tischdekoration und selbstgebackene Plätzchen. Der Kirchenchor gab ein Konzert; die Messdiener gaben eine Spende aus ihrer Karnevalsveranstaltung, andere die Ersparnis aus dem Verzicht auf Wein; es gab einen Sponsorenlauf und eine Spende der Frauengemeinschaft und viele andere kleine Aktionen.

Der Betrag von 963,50 Euro aus St. Martinus + 1179,22 Euro aus St. Heinrich wurde Misereor für das Projekt in Burkina Faso zur Verfügung gestellt. Dort arbeiten Christen und Muslime gemeinsam daran, dem Vordringen der Wüste im Sahelgebiet und der zunehmenden Wasser- und Nahrungsmittelknappheit entgegenzuwirken. Sie legen Erdwälle an, pflanzen Bäume und bauen Brunnen. Zusammen verbessern sie ihre Lebensbedingungen und zeigen, dass ein friedliches Zusammenleben zwischen Christen und Muslimen möglich ist.
Ihnen allen sagen wir herzlichen Dank für Ihre großartigen Ideen und Ihr Engagement.

Wochenende der Kommunion-Kinder in Rolleferberg

Frohen Mutes starteten am Freitag, 17. März, über 40 Kommunionkinder aus unseren Gemeinden in ein Wochenende, das von der Katholischen Jungen Gemeinde (KJG) in Rolleferberg organisiert wurde. Unter dem Motto "Kinder haben Rechte" wurden nach einer Reise ins Kinderland am Samstagabend mehrere kreative Workshops zu diesem Thema mit Begeisterung und Ideenvielfalt durchgeführt. So konnte der Gottesdienst am Abend durch hervorragend dargebrachte Theateraufführungen, eine Fotostory, Gemälde und einem selbst komponierten Lied durch die Kinder bereichert werden. Dabei erfuhren die Kinder, wie wichtig ihr eigener Beitrag für ein gelungenes Miteinander ist.

Sonntagvormittag wurden die Kinder zur Planung einer Sozialaktion eingeladen.
Die Kinder aus Horbach haben sich zum einen an der Talente-Aktion zu Gunsten Misereors mit Selbstgebasteltem, -gesätem und -gebackenem beteiligt. Des Weiteren haben sie ihr Recht auf saubere Gehwege durch bunte Plakate ins Bewusstsein gerufen.

Die Kinder aus Richterich möchten etwas für Kinder in Afrika tun. Konkret soll die Umgestaltung der Außenanlage einer Schule für geistig und körperlich behinderte Kinder in der Aachener Partnerstadt Kapstadt unterstützt werden. Nach der Dankmesse am 7. Mai wird zu diesem Zweck eine Türkollekte gehalten und Selbstgebasteltes sowie Produkte aus Südafrika angeboten. Mit dem guten Gefühl im Bauch "Kinder Gottes mischen mit" traten die Kinder glücklich und müde die Heimreise an.

Claudia Jansen, Petra Tümmers, Pia Hellebrandt

Arbeitskreis "Rumänienhilfe" berichtet:

Der Arbeitskreis Rumänienhilfe unternahm vom 2.-12. April 2006 mit insgesamt 28 Personen aus den beteiligten vier Pfarrgemeinden eine Informationsfahrt nach Caransebeș. Bei idealem Wetter kamen wir in Rumänien an. Zunächst besuchten wir die Städte Cluj (Klausenburg) und Sibiu (Hermannstadt) in Siebenbürgen, fuhren entlang der schneebedeckten Gebirgszüge der Westkarpaten zu unseren Partnern und Freunden in Caransebeș. Hier standen Besuche in den von uns unterstützten Einrichtungen: im Krankenhaus von Oþelo Rosu, im Kinderheim in Zagujeni sowie im Altenheim von Sacu an.

Palmsonntag erlebten wir die Palmweihe (anstelle von Buchsbaum gibt es hier Weidenkätzchen) und anschließend die Passion mit Pfarrer Martin Neagu in der kath. Pfarrgemeinde "Maria Empfängnis". Bestens vorbereitet durch die Caritas mit ihrem Leiter Ludovic Mleziva erlebten wir wieder beeindruckende Tage mit vielen guten Begegnungen und Gesprächen, die uns darin bekräftigt haben, dass auch weiterhin unsere Hilfe gebraucht wird.

Für den Aufbau der häuslichen Alten- und Krankenpflege wurden vorbereitende Gespräche geführt. Dadurch konnte eine positive Weichenstellung für dieses von uns getragene Projekt erfolgen.

Auf unserer Heimfahrt besuchten wir die uns mittlerweile liebgewordenen Freunde der jungen kath. Pfarrgemeinde der "Hl. Familie" in Kecskemét in Ungarn. Bei einem Rundgang durch viele neu errichtete Pfarrräume konnten wir das große Engagement dieser sehr aktiven Leute um Pfarrer Lajos bewundern.

Nach 4200 km anstrengender Fahrt kamen wir mit vielen neuen Eindrücken und der Absicht, unsere Hilfe fortzusetzen, nach Aachen zurück.

Für den Arbeitskreis
Werner Zimmer, Marlies Frohn, Theo Brauers

Aus dem Pfarrgemeinderat St. Heinrich:

Es wurde beschlossen, in diesem Winter nochmals eine Pfarrcaritas-Haussammlung durchzuführen. Der Erlös kommt in die örtliche Caritas-Kasse und wird zur Unterstützung hilfsbedürftiger Horbacher Mitbürger verwandt.

Am Samstag, 29.4.2006, trafen sich die PGR-Mitglieder zu einem Einkehrtag im Pfarrheim St. Thekla in Streiffeld. In Begleitung von zwei Moderatorinnen wurden Sachthemen erarbeitet, die in der laufenden Amtsperiode des neuen PGR auf den Weg gebracht werden sollen. Während des gesamten Tages herrschte ein besonders positives und wohltuendes Arbeitsklima, welches den PGR mehr zusammen wachsen ließ.

Theo Brauers

Ein roter Faden des Klöppelns

Vielleicht werden wir ja nicht Fußballweltmeister, aber es könnte sein, dass wir bald Klöppelweltmeisterinnen haben. 5 der 8 Mädchen aus dem Klöppelkurs von Frau Terschluse beteiligen sich an einem Weltrekordversuch, die längste Klöppelspitze der Welt herzustellen. In diesem Monat wird Frau Terschluse die 5 hier fertig gestellten Teilstücke der Rekordspitze zum Klöppelmuseum nach Abendberg schicken, wo das 1m lange Richtericher Teilstück mit den anderen aus ganz Deutschland dort eintreffenden Klöppelspitzen zu einem roten Faden des Klöppelns zusammengefügt wird. Drücken Sie den Mädchen die Daumen.

Pfadfinder unterwegs am Pfingstwochenende

Auch dieses Jahr fuhr der Stamm Westwind - diesmal mit 40 Mitfahrern - über das Pfingstwochenende zum Bundeszentrum der DPSG in Westernohe.

Am Samstag erwartete die kleineren Pfadfinder unseres Stammes eine große Überraschung, da sich die älteren Pfadfinder als Mitbewohner eines kleinen gallischen Dorfes verkleidet hatten, um in einem Improvisationstheaterstück den aktuellen Kinofilm "Asterix und die Wikinger" nachzuspielen. Am Pfingstsonntag feierten die rund 3800 Pfadfinder einen großen Gottesdienst. Nachmittags war dann noch Zeit für einen großen Postenlauf über den gesamten Lagerplatz, bevor es am Pfingstmontag wieder Richtung Heimat ging. Dank des überwiegend guten Wetters hatten alle einen Riesenspaß und die Vorfreude auf das große Sommerlager in Salzburg Ende Juli ist jetzt schon groß.

Einen großen Bericht zum Lager mit vielen Fotos finden Sie auf unserer Homepage unter www.stamm-westwind.de

Kürzungen beim Kinder- und Jugendförderplan beschlossen

Im April hatten die Pfadfinder des Stammes Westwind und die Jugendlichen der T.O.T. Unicorn Horbach in Richterich und Horbach nach den Gottesdiensten rund 200 Unterschriften für die Volksinitiative "Jugend braucht Vertrauen Jetzt!" gesammelt. An dieser Stelle möchten wir uns für Ihre Unterstützung bei der Sammlung herzlich bedanken.

Trotz überwältigender Unterstützung für die Initiative in ganz NRW hat der Landtag in seiner Sitzung am 18. Mai den Kinder- und Jugendförderplan NRW um 21 Millionen Euro gekürzt und bis zum Jahr 2010 auf eine Fördersumme von 75 Millionen festgesetzt. Die Forderung der Volksinitiative, das Kinder- und Jugend-förderungsgesetz vollständig mit den versprochenen und gesetzlich festgelegten 96 Millionen Euro umzusetzen, wurde damit abgelehnt, obwohl im Rahmen der Initiative knapp 327.000 Unterschriften in NRW gesammelt werden konnten.

MARTINO

Un santo e la sua civilta nel racconto dell`arte

Dies ist der Titel einer Ausstellung in der norditalienischen Handelsstadt Tolmezzo, über deren Stadtteil Illegio hoch auf einem Berg die alte Klosterkirche San Floriano thront. Eine Stiftung dieses Klosters hat in Illegio ein Museum errichtet, in dem im Zweijahresrhythmus Ausstellungen sakraler Kunst in Europa gezeigt werden.

Auch die Holzskulptur des Heiligen Martin aus unserer Gemeinde wurde zur diesjährigen Ausstellung nach Illegio ausgeliehen. Neben Meisterwerken (Ölgemälden, Holzskulpturen, Altären, alten Schriften, etc.) des 7.-19. Jahrhunderts aus ganz Europa wird "unser Martin" dort bis Ende September ausgestellt.

Sparzwänge in unseren Gemeinden

Das Bistum Aachen reduziert seit 2003 seine Zuwendungen an die Kirchengemeinden, um den Bistumshaushalt zu konsolidieren. Insgesamt wird das Bistum zum 1.1.2007 seine Zuwendungen an unsere Gemeinden um 35 % zurückgefahren haben. Diese Maßnahmen treffen unsere Gemeinden ganz empfindlich:

In St. Martinus müssen wir 42.000 Euro und in St. Heinrich 14.000 Euro einsparen.

Nachdem wir in den vergangenen Jahren die Kürzungen weitestgehend durch Einsparungen im Sachkostenbereich auffangen konnten, müssen wir jetzt zum Beginn des nächsten Jahres auch im Bereich der kirchengemeindlichen Angestellten Reduzierungen vornehmen.

Die zwei großen Gremien beider Gemeinden haben beraten und die Kirchenvorstände haben in ihren letzten Sitzungen schmerzliche Einschnitte beschließen müssen, die uns alle zu Verlierern machen.
Folgende Veränderungen kommen zum 1. Januar 2007 auf unsere beiden Gemeinden zu:

  1. Es wird keine Verwaltungsmitarbeiterinnen mehr geben.
  2. In unseren Pfarrbüros werden die Beschäftigungszeiten der Sekretärinnen deutlich zurückgefahren, so dass es weniger Öffnungszeiten geben wird.
  3. Im Bereich Kirchenmusik wird Herr Scholly von folgenden Aufgaben entbunden:
    • Leitung des Kinderchores,
    • Leitung des St.-Martinus-Singkreises,
    • musikalische Begleitung von Taufen,
    • Trauungen und Schulgottesdiensten.
  4. Im Bereich seiner Sakristanstätigkeit in St. Martinus wird Herr Scholly außerdem von seinen Pflichten als Sakristan bei Taufen, Trauungen und Schulgottesdiensten entbunden.
  5. Die Hausmeistertätigkeit im Pfarrsaal St. Martinus wird ganz entfallen müssen.

Diese Veränderungen werden unserem Gemeindeleben arg zusetzen. Denn die Aufgaben, die zu verrichten sind, bleiben ja bestehen. Es fehlt jedoch das Geld, die bisher Tätigen in ihrem gewohnten Umfang zu bezahlen. Deshalb werden wir nach Frauen, Männern und Jugendlichen suchen, die sich ehrenamtlich im Bereich der frei gewordenen Felder engagieren können.

Es ist festzustellen, dass die beschlossenen Einsparungen nicht ausreichen, um das jeweilige Defizit zu decken. Darum werden wir bemüht sein, weiter die Sachausgaben zu vermindern, wo dies eben möglich erscheint. Zugleich sind wir in den Gremien eifrig dabei zu überlegen, wie neues Geld in unsere Gemeindekasse gelangen kann. Da wir diesen Prozess für unsere Gemeindemitglieder so transparent wie möglich gestalten möchten, werden wir über die weiteren Überlegungen und anstehenden Entscheidungen im Regenbogen regelmäßig informieren.

Angesichts dieser einschneidenden und besonders für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schmerzlichen Veränderungen bitte ich Sie, auch im Namen der Gremien unserer Pfarren, um Ihre Solidarität und Hilfe bei der anstehenden Umorientierung unseres Gemeindelebens.

J. Voß

Neuigkeiten aus dem Kindergarten St. Heinrich

Der Kirchenvorstand hat zwei wichtige Personalentscheidungen getroffen:

Zum 1.8.2006 wurde Frau Nathalie Séronveau, die bisher als Erzieherin im Kindergarten beschäftigt war, zugleich zur Leiterin der Einrichtung bestellt. Wir freuen uns, dass wir mit ihr eine engagierte und verantwortungsbewusste Frau gefunden haben, die unsere Einrichtung seit langem kennt und die Konzeption des Kindergartens bejaht.

Als neue Erzieherin begrüßen wir Frau Sabrina Moll, die aufgeschlossen und froh ihre neue Stelle bei uns angetreten hat und sich auch schnell erste Sympathien erwerben konnte.

Beiden Damen wünschen wir nach ihrer Einarbeitung in die neuen Aufgaben gute Erfahrungen im Kindergarten St. Heinrich und Gottes Segen.

Dank der Altenstube

Beim diesjährigen Straßenfest am oberen Wiesenweg haben die Anwohner vom Erlös der Altenstube eine großzügige Spende zukommen lassen.

Dafür möchten wir uns herzlich bei allen, besonders bei Peter Kalz bedanken.

Die Senioren und das Team der Altenstube

Pfarrfest 2006

Viele Luftballons der Luftballonaktion haben eine weite Reise hinter sich gebracht. Die Karten, die von weit her zurückgeschickt wurden, sind liebevoll bemalt und bringen Grüße nach Richterich. Die weiteste Reise war etwa 600 km weit; sie ging nach Furt im Walde in Bayern. Die Gewinner werden benachrichtigt.

Das Pfarrfest erbrachte einen Erlös von 2.313,68 Euro. Auf Beschluss des Pfarrgemeinderats wird die Hälfte für unsere dringenden Probleme in St. Martinus einbehalten. Die andere Hälfte wird Misereor für ein Aids-Hilfe-Projekt in Afrika zugeführt. Wir sagen allen Besuchern, Verantwortlichen und Helfern nochmals herzlichen Dank.

Hierbefinden sich ein paar Fotos vom Pfarrfest.

Mein Martinsteil

Seit vielen Jahren kennen wir die Aktion "Mein Martinsteil", in der wir die Haltung des heiligen Martin bewusst aufnehmen und selber das Teilen pflegen. In diesem Jahr wird, wie schon 1999, diese Aktion der "Franziska-Schervier-Stube" der Schwestern in der Elisabethstraße zugute kommen.
Dort können Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten von Montag bis Samstag ein Frühstück, später auch eine warme Suppe einnehmen. Außerdem besteht die Möglichkeit der Körperpflege.
Die Besucher der "Franziska-Schervier-Stube" sind Wohnungs- und Obdachlose, Suchtkranke, Arbeitslose, Alleinstehende, Menschen mit niedrigster Sozialhilfe, zumeist Männer im Alter zwischen 20 und 75 Jahren.
Täglich geben die Schwestern 60 bis 70 Essen aus.

Wer haltbare Lebensmittel wie Kaffee, Kräuter- u. Schwarz Tee (im Beutel), Schokoladencreme, Marmelade, cremiger Honig, Dauerwurst, Käse, oder Körperpflegemittel wie Duschgel und Shampoo spenden möchte, kann diese Sachen an folgenden Terminen im Pfarrheim (Raum 12) abgeben:

Samstag, 11.11.2006

vor dem Martinszug ab 16:30 Uhr und
vor der Abendmesse ab 18:30 Uhr

Sonntag, 12.11.2006

vor dem Gottesdienst ab 11.00 Uhr

Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie Ihre Spenden in Tragetaschen oder in Kartons bei uns abgeben, dies erleichtert uns den Weitertransport.

Honorarkraft für Jugendarbeit gesucht

Für die Beaufsichtigung und Gestaltung des Jugendtreffs, der montags und mittwochs im Pfarrheim stattfindet, suchen wir ab Frühjahr 2007 eine neue zuverlässige Honorarkraft. Sie sollte mindestens 18 Jahre alt sein und möglichst Erfahrungen in der kirchlichen Jugendarbeit haben.

Fragen und Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 31.12.2006 an Monika Lambrecht (Tel.: 172048).

Aus Fremden werden Freunde

Unter diesem Motto lernten wir in der Kinderbibelwoche dieses Jahres die junge Frau Rut kennen. Sie begegnete in ihrer Heimat Moab Flüchtlingen aus Bethlehem. Später begleitete sie ihre Schwiegermutter Noomi zurück nach Bethlehem und wurde dort selbst zur Fremden. Sie hatte sie so lieb, dass sie zu ihr sagte: "Wohin du gehst, dahin gehe auch ich und wo du bleibst, da bleibe auch ich. Dein Volk ist mein Volk und dein Gott ist mein Gott.". Auch wir waren einander zu Anfang noch fremd, lernten uns aber im Laufe der Woche immer besser kennen. Wir lernten unsere Namen, bastelten Erinnerungsbücher und Schatzkästchen, knüpften und filzten Freundschaftsbändchen und buken Brötchen, die wir miteinander teilten.

Im Gottesdienst erklangen die fröhlichen Lieder: "Ein jeder kann kommen" oder "Zieh den Kreis nicht zu klein"; so konnte jeder hören, dass die Gemeinschaft gelungen war.

Chorfahrt des Kirchenchors St. Martinus nach Wien

In der Zeit vom 30. September bis 3. Oktober 2006 besuchte der Kirchenchor die österreichische Metropole Wien. Ein kurzer Flug von Düsseldorf brachte uns rasch ans Ziel so dass wir den ganzen Nachmittag zu einer geführten Stadtrundfahrt nutzen konnten. Anschließend besuchten wir die Vorabendmesse in St. Hubertus im 13. Bezirk, die der Chor musikalisch mitgestaltete. Ein abendlicher Besuch beim Heurigen durfte nicht fehlen. Am Sonntag wurden in den großen Kirchen des 1. Bezirks verschiedene Konzertmessen angeboten, die einige besuchten. Alle nahmen anschließend Gelegenheit zu Stadtführungen wahr, die der ehemalige Chorleiter Stefan Funk mit ausführlichen Erläuterungen begleitete. Da er viele Jahre in Wien studiert hatte, kannte er sich bestens aus und konnte "Insider-Informationen" vermitteln.

Am nächsten Tag stand eine Fahrt in die Umgebung Wiens (Wienerwald, Kurort Baden etc.) auf dem Programm sowie die Besichtigung des Klosters Heiligenkreuz, wo der Chor zur Freude der anwesenden Mönche und Diakone sang. Schwungvolle Chorsätze, lustige Spiele und Vorführungen verkürzten uns den letzten Abend, bevor am nächsten Vormittag noch ausreichend Zeit war, Schloss Schönbrunn mit seinen vielen Zimmern und Parkanlagen zu besichtigen. Bereichert durch unvergessliche Erlebnisse und gut gelaunt kamen wir am Abend wieder in Düsseldorf an. Der Bustransfer nach Richterich wurde ein letztes Mal zum Singen genutzt, bevor jeder nach Hause ging.

Für den Kirchenchor St. Martinus: Irmgard Knechtges-Obrecht

Bürofläche zu vermieten

Die Pfarrgemeinde St. Heinrich vermietet Bürofläche:

 

ca. 100 qm

 

3 Räume, WC, Teeküche

 

 zentrale Ortslage

 

T-DSL-Anschluss

 

kurzfristig verfügbar

 

Kaltmiete 500 Euro

Für weitere Informationen, wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro.

Anmeldung im Kindergarten St. Heinrich

Kinder, die bis zum 31.07.2007 drei Jahre alt sind, können für das Jahr 2007 im Kindergarten angemeldet werden.
Anmelde-Termine: 06.11.2006,  07.11.2006 und 09.11.2006 jeweils von: 10:00 - 12:00 Uhr und 14:30 -15:30 Uhr
oder nach vorheriger telefonischer Terminabsprache Tel: 02407-4166.

Ab sofort werden Voranmeldungen ganzjährig nach vorheriger telefonischer Terminabsprache entgegengenommen.

Der Kirchenchor St. Cäcilia der Pfarre St. Heinrich in Horbach
sucht Sängerinnen und Sänger aller Stimmlagen

Ob Sopran, Alt, Tenor oder Bass, alle sind ganz herzlich eingeladen, einmal bei unseren Proben hereinzuschauen und mitzusingen.

Singen macht Freu(n)de

Wann und wo?
Jeden Donnerstag von 20.15 Uhr bis 22.00 Uhr im Pfarrjugendheim, 1. Etage
(gegenüber der Kirche)

Noch Fragen?

 

 

Ansprechpartner: 

Chorleiter

Angelo Scholly, Tel.: 0241-93192-28

 

Vorsitzende  

Annegret Brauers, Tel.: 02407-96209

 

Der Kirchenchor im Jahr 2002 (zum 100-jährigen Bestehen)

Zur Information:

Am 2. Juni 1902 wurde der "Kirchenchor St. Cäcilia" von 10 Männern  und Herrn  Pfarrer Eschen-brücher unter der Leitung von Nikolaus Költer gegründet. Schon im Jahr 1907 konnte die Vereins-fahne, das äußere Symbol des Chores geweiht werden.

Wegen Nachwuchsmangels wurde der bisherige Männerchor vom 01.01.1958 an  als gemischter Chor weitergeführt.

Im Laufe der Jahre wurde es möglich, neben den kirchlichen Verpflichtungen auch z.T. an weltli-chen Veranstaltungen teilzunehmen. Eine schöne Abwechslung für den Chor waren und sind bis heute zu die gemeinsamen Ausflüge, Cäcilien- und Grillfeste, die den Zusammenhalt fördern.

Der derzeitige Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Präses

Pastor Josef Voß

Chorleiter

Angelo Scholly

1. Vorsitzende

Annegret Brauers

2. Vorsitzende

Marie-Theres Merx

Kassiererin

Gisela Schings

Schriftführerin

Gisela Comos

Beisitzerin

Agnes Tümmers

:Archivare

Hubert Kirchhoff und Heinz Knubben

Kostenlose Messe

"Was kostet die Messe?", fragen viele, die ins Pfarrbüro kommen und möchten, dass wir in ihren Anliegen beten.

Die Messe kostet nichts. Aber wir haben ein sog. "Stipendium" von 5,00 EUR eingenommen, das zum größten Teil weitergeleitet werden musste.

Ab Januar werden wir diese Regelung abschaffen. Dann werden wir statt dessen in unseren Pfarrbüros Spendenboxen aufstellen, in die Sie eine Spende legen können. Ihre Spende wird ausschließlich für den Erhalt des Pfarrlebens in St. Heinrich bzw. in St. Martinus verwendet.

Caritas-Adventssammlung in St. Martinus

"Chance Mensch" lautet das Motto der diesjährigen Caritas-Adventssammlung, die bis Mitte Dezember durchgeführt wird. Der Erlös kommt Menschen zugute, die Hilfe und eine Chance brauchen. Ihre Spende wird ausschließlich für die Caritasarbeit in unserer Gemeinde verwendet. Leider ist es nicht möglich, in allen Straßen die Haussammlung durchzuführen, weil uns hier nicht genügend Sammlerinnen und Sammler zur Verfügung stehen.

Selbstverständlich ist es immer möglich, Spenden direkt auf das Konto der Pfarre bei der Sparkasse Aachen (BLZ 390 500 00) Konto-Nummer 4382107 - Verwendungszweck: Pfarrcaritas - zu überweisen.

Ihre Spende hilft uns zu helfen und Menschen eine Chance zu geben. Gerne stellen wir Ihnen auf Wunsch in den Pfarrbüros Spendenquittungen aus.

Licht sein für andere, damit Frieden möglich wird

Adventsaktion St. Heinrich

Im Advent wollen wir Licht für andere sein, indem wir bedürftige Kinder beschenken. Wir wollen dies Generationen übergreifend tun, und laden daher alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen herzlich ein, an unserer Aktion teilzunehmen, "damit Frieden möglich wird". Die Aktion lebt von dem Dreiklang Licht - Nächstenliebe - Frieden, daher wünschen wir uns, dass Sie möglichst nicht nur an einem einzelnen, sondern an allen drei Teilen der Aktion teilnehmen.

Licht in der Dunkelheit

Licht ist ein Symbol des Friedens. In den Tagen vom 16. bis 19.12.2006 bringen wir Licht ins Dunkel. Wir machen Horbach hell. Bei Dunkelheit entzünden wir vor unseren Häusern Kerzen in bunt geschmückten Einmachgläsern.

Geschenke für Not leidende Kinder in Caransebeș

Wir wollen Not leidenden Kindern in Rumänien Freude bereiten und ihnen Päckchen mit Spielsachen, Hygieneartikeln, Schulsachen und Bekleidung schenken. Die Schuhkarton-Päckchen werden von den Pfadfindern vorbereitet und dann in allen Adventsmessen an Sie ausgegeben. Auf Zetteln in den Kartons finden Sie quasi die "Bedienungsanleitung". Für unsere eigenen Kinder, die die Kartons mit uns befüllen, wird es eine wichtige Erfahrung sein, dass die Kinder in Caransebeș sich nicht nur über Spielsachen freuen, sondern auch über Dinge des täglichen Bedarfs, die für uns so selbstverständlich sind.

Gemeinsame Abschlussfeier - Friedenslicht aus Bethlehem

Am 19.12.2006, 18:00 Uhr, bringen wir die Kerzen in den Gläsern und die gefüllten Päckchen zu einer Abschlussfeier in die Kirche. Dort verbinden sich unsere Lichter mit dem Friedenslicht aus Bethlehem, das von Pfadfindern europaweit verteilt wird. Per Zug wird dieses Licht am 3. Advent u.a. nach Aachen gebracht. Unsere Pfadfinder holen dieses Friedenslicht in unsere Gemeinde. Wir wünschen, dass so der Friede erfahrbar wird, auf den die Menschen in der Weihnachtszeit so hoffen.

Christa Baggen, Bernd Jürgens

Rumänien-Weihnachts-Aktionen

Nach unserer Fahrt im April nach Caransebeș sind noch einige Aktionen durchgeführt worden. So konnten im Juni und Oktober zwei weitere Transporte mit Hilfsgütern ihren Bestimmungsort erreichen. Außerdem wurden auf dem Platz vor Hl. Kreuz in der Pontstraße zwei Flohmärkte durchgeführt. Bei dem am 9./10. Dezember 2006 in Richterich stattfindenden Weihnachtsmarkt wird der Rumänienkreis mit einem Verkaufsstand anwesend sein. Die Einnahmen hieraus werden für die Durchführung weiterer Hilfsgütertransporte eingesetzt.

Wie auch in den Vorjahren werden wir in den Gottesdiensten zum 3. Advent eine Türkollekte für Caransebeș halten, insbesondere für häusliche Krankenpflege, fahrbaren Mittagstisch für alte und kranke Menschen, sowie speziell für Straßenkinder: Aufgabenhilfe und warme Mahlzeiten. Spendenquittungen werden auf Wunsch gerne ausgestellt. Sie können auch unmittelbar auf das Spendenkonto der "Rumänienaktion Dekanat Aachen-Nordwest", Konto-Nr. 6056 bei der Sparkasse Aachen (BLZ 390 500 00), überweisen.
Zusätzlich wird in St. Heinrich nach den Gottesdiensten wieder Glühwein angeboten. Der Erlös hieraus wird für die Speisung von Straßenkindern verwandt.

Für die Anerkennung und Unterstützung unserer Aktionen sagen wir Ihnen auch im Namen der Menschen aus Caransebeș ganz herzlich "Vergelt's Gott".

Für den Arbeitskreis:
Werner Zimmer, Marlies Frohn, Theo Brauers

Firmwochenende

Einige der Firmlinge waren am Wochenende vom 15. bis 17.9.2006 in der Jugendherberge Rurberg. Drei junge Erwachsene der KJG und drei Katecheten sorgten an den drei Tagen für ein interessantes und abwechslungsreiches Programm, das uns Firmlinge auf unserem Weg der Firmung bestärkte.

In kleinen Gruppen erarbeiteten wir diverse Präsentationen zu den Themen Vertrauen, Freundschaft und Liebe, die am Sonntag vor der Abreise vorgestellt wurden. Allen Firmlingen machte das Wochenende trotz "Arbeit" viel Spaß und es wurden neue Freundschaften geknüpft. Wir können allen zukünftigen Firmlingen solch ein kunterbuntes Wochenende ans Herz legen.

Jonathan Dreßen, Paul Borucki, Florian Dolzer, Gabriel Tomi

Offene Kirche im Advent

Ob wir es wollen oder nicht: Jedes Jahr werden wir wieder erfasst von der allgegenwärtigen Geschäftigkeit, dem lauten Trubel und der Hektik der vorweihnachtlichen Zeit. Wer sich all dem wenigstens für kurze Zeit einmal bewusst entziehen möchte, der kann Ruhe, Stille und Raum für adventliche Besinnung in unserer Kirche St. Heinrich finden. Sie ist an den ersten drei Adventssonntagen von 17:00 bis 19:00 Uhr geöffnet.

Preise Verlosung St. Martin

Die Gewinnnummern hängen im Schaukasten an St. Heinrich aus und die Preise können am 6.12.2006 von 10:30 - 12:00 Uhr bzw. nach telefonischer Vereinbarung (02407-2210) bei Familie Vaeßen, Oberdorfstr. 66 abgeholt werden.