• Menü
  • Nachrichten
  • Veranstaltungen
  • Nachrichten & Veranstaltungen
  • Seite

Top-Themen aus St. Martinus

Neujahrsempfang

Traditionell laden wir alle Gemeindemitglieder aus St. Martinus und St. Heinrich am Fest "Erscheinung des Herrn" - 6. Januar 2008 - zum Neujahrsempfang ein.

In diesem Jahr beginnen wir um 18:00 Uhr mit einer "Geistlichen Abendmusik" in St. Martinus und treffen uns anschließend im Pfarrsaal, um auf das neue Jahr anzustoßen.

Die Heilige Woche

Die heilige Woche ist die wichtigste Woche für uns Christen. Darum laden wir alle besonders herzlich zum Mitfeiern ein.

Palmsonntag
Wir begleiten Jesus bei seinem Einzug in Jerusalem. Palmweihe, Prozession und Eucharistiefeier in St. Heinrich um 10:00 Uhr auf dem Schulhof, in St. Martinus um 11:30 Uhr an der Hubertuskapelle.
Öffnung der Martinus-Kirche: 16:00 bis 18:00 Uhr

Frühschicht vor Ostern
Montag, 17.3.2008, 6:15 Uhr, St. Heinrich
Dienstag, 18.3.2008, 6:15 Uhr, Paul-Gerhardt-Kirche
Mittwoch, 19.3.2008, 6:15 Uhr, St. Martinus
Jeweils anschließend gemeinsames Frühstück.

Feier der Versöhnung
St. Martinus am Dienstag, 18.3.2008, 20:00 Uhr

Feier des Gründonnerstags
Jesus Christus schenkt sich uns beim Abendmahl. Gemeinsame Abendmahlsfeier beider Gemeinden in St. Martinus am 20.3.2008, 20 Uhr. Danach Ölbergwache bis 23:00 Uhr.
Wir halten Jesus die Treue.

Feier des Karfreitags
Wir ehren das Leiden und Sterben unseres Herrn am Karfreitag, 21.3.2008
Kinderkreuzweg in St. Martinus um 10:30 Uhr.
Gemeinsame Liturgie der Jugendlichen und Erwachsenen unserer Gemeinden in St. Heinrich um 15:00 Uhr.

Osternacht - Feier der Auferstehung
St. Heinrich, Samstag, 22.3.2008, 20:30 Uhr
St. Martinus, Sonntag, 23.3.2008, 6:00 Uhr
Kerzen in der Osternacht:
Zur Feier der Osternacht halten wir in unseren Kirchen wieder Osterkerzen bereit. Kosten 1,00 Euro/Kerze

Osterfrühstück
Nach der Osternacht in St. Martinus laden wir herzlich zu einem Osterfrühstück in unseren Pfarrsaal ein. Wir bitten um Anmeldung bis 17.3.2008 Bitte werfen Sie den Abschnitt in den Briefkasten des Pfarrbüros oder in den Kollektenkorb.
Wir freuen uns auf Sie!

Anmeldung zum Osterfrühstück

24.7. - 7.8.2008: Studienfahrt nach Israel für junge Leute

Der heiligste Ort der Welt, verehrt von allen drei monotheistischen Religionen, ist Jerusalem.

Das Bistum Aachen (Bischöfliche Akademie/August-Pieper-Haus) veranstaltet in den Sommerferien  vom 24.7.  bis zum  7.8.2008 eine Studienfahrt für junge Leute (14- ca. 30 Jahre) nach Israel.

Nähere Informationen von der Bischöflichen Akademie des Bistums Aachen
Zielgruppe: Junge Leute bis 30 Jahre
Veranstalter:
Bischöfliche Akademie des Bistums Aachen
Leitung: Franz-Josef Kempen, E-Mail: E-Mail-Adresse anzeigen
Kosten: 1850,00 Euro

Anmeldung:
Bischöfliche Akademie
E-Mail: E-Mail-Adresse anzeigen
Telefon: 0241/47996-22
Fax: 0241/47996-10
Leonhardstr. 18-20
52064 Aachen
Anmeldeschluss: 1.4.2008

1. - 5. Mai 2008: Schützenfest in Richterich

Donnerstag
1.5.2008
15:30 Uhr  Vereinsmeisterschaft der aktiven Richtericher Schützen
Samstag
3.5.2008
16:00 Uhr Ermittlung des Vereinskönigs
17:00 Uhr Pokalschießen der Prinzengarde
20:00 Uhr Oldie Night, Peter-Schwarzenberg-Halle
Sonntag
4.5.2008
10:00 Uhr Feier der hl. Messe
11:15 Uhr Ermittlung des Prinzen
14:30 Uhr Großer Festzug durch Richterich
16:30 Uhr Ermittlung des neuen Schützenkönigs und weiterer Würdenträger
20:00 Uhr Proklamation der neuen Majestäten
Montag
5.5.2008
17:30 Uhr Preisschießen der aktiven Richtericher Schützen
Ermittlung des neuen Ehrenkönigs
Pokalschießen
20:00 Uhr Proklamation der neuen Würdenträge

Fensterbild im Turm von St. Martinus

FensterbildIm Turm unserer Kirche haben wir ein Fensterbild. Es zeigt ein Gemälde von Gilles Alfera, der in der Glaubenswoche bei uns ausgestellt hatte, mit dem Titel "Das Gebirge". Das Gebirge bildet das Zentrum der Welt. Rundherum vollzieht sich das Kommen
und Gehen der Tage. Auf seinem Gipfel: Der Baum des Gartens mit den reifen Äpfeln. Das Gebirge - die Achse des Bundes zwischen Himmel und Erde trägt die Farben des Regenbogens. Zu seinen Füßen: Der Eingang, der in das Leben führt, zu dem wir eingeladen sind, wenn wir die Pilgerschaft durch das Labyrinth zu Ende gebracht haben.

Wir danken sehr herzlich Herrn Ulrich Hermens, der uns als Projektleiter bei Saint-Gobain die Möglichkeit angeboten hat, an einer Produktentwicklung "Kunst in Glas" (SGG-STADIP VIEW) kostenfrei teilzunehmen. Wir danken auch Herrn Gilles Alfera, dass er seine Zustimmung zu diesem Projekt mit seinem Gemälde gegeben hat. So haben wir eine wunderschöne Bereicherung für unsere Kirche, die uns eine freundliche Ermutigung auf dem Weg in den Bund mit Gott gibt.

Stiftung startet Initiative für Kindergarten St. Martinus

Die Stiftung "Lebendige Gemeinde St Martinus" ist nunmehr seit über einem Jahr aktiv und hat in den vergangenen Monaten bereits einige Veranstaltungen durchgeführt und unterstützt, die das Gemeindeleben bereichert und "lebendig" gemacht haben. Es wurden beispielsweise Informationsabende mit Fachleuten zu den Themen "Patientenverfügung" und "Vorsorgevollmacht" angeboten oder Konzerte von hohen musikalischem Rang veranstaltet, die auf große Resonanz stießen. Dies wird die Stiftung auch in der Zukunft fortsetzen.

Entsprechend dem Zweck der Stiftung sind neben diesen Veranstaltungen aber auch konkrete Maßnahmen geplant, die die Lebendigkeit von St. Martinus generationsübergreifend gewährleisten sollen. Beginnen wird die Stiftung bei den sogenannten Kleinen aus unserem Kindergarten in der Fassinstraße, denen wir eine "große Zukunft" gewährleisten wollen. Aus diesem Grunde hat sich die Stiftung das Ziel gesetzt, gemeinsam mit dem Förderverein des Kindergartens St. Martinus die inzwischen etwas in die Jahre gekommene Einrichtung der Gruppenräume sukzessive auszutauschen und zu erneuern.

In einem weiteren Projekt sind Maßnahmen geplant, mit denen wir beispielsweise unseren älteren Mitbürgern das Leben in unserer Pfarrgemeinde und in ihren Einrichtungen leichter und angenehmer gestalten möchten.

Hierfür brauchen wir Ihre Mithilfe. Etwa indem Sie als Zustifter dazu beitragen, dass das Stiftungsvermögen höhere Erträge erwirtschaftet, aus denen dann diese geplanten Maßnahmen finanziert werden können. Dabei helfen uns auch kleinere Beiträge. Dieser Ausgabe des Regenbogens liegen daher Formulare bei, mit denen Sie bereits mit Beträgen von monatlich 2 Euro regelmäßiger Zustifter werden können. Zustiftungen sind selbstverständlich steuerlich absetzbar. Allen zukünftigen Stiftern bereits jetzt ein herzlicher Dank.

Regionaldekan

Im Bistum Aachen kennen wir drei Ebenen, auf denen kirchliches Leben geschieht: die oberste Ebene des Bistums mit dem Bischof, die mittlere Ebene der Region mit dem Dekan, die unterste Ebene der Gemeinschaft der Gemeinden mit dem Leiter der GdG. Alle Ebenen haben ihre Aufgaben und sind deshalb wichtig. Das Amt des Regionaldekans war in der Region Aachen-Stadt neu zu besetzen, aber es hielt sich kein Pfarrer bereit. Dann habe ich mich schließlich zur Kandidatur entschlossen.
Am 5. Juni 2008 hat die Wahlversammlung mich als neuen Regionaldekan für fünf Jahre gewählt.

Die Situation in St. Heinrich und St. Martinus ist durchweg sehr positiv: Wir haben ein Pastoralteam, das mit gegenseitigem Vertrauen arbeitet; die Gremien, die verantwortungsvoll und kompetent die Belange der Gemeinden regeln; die Büros, die mit fleißigen und umsichtigen Mitarbeiterinnen besetzt sind; viele Schaltstellen im Gemeindeleben, an denen sich die Menschen kraftvoll engagieren. Das setzt mich ein Stück frei für die neue Aufgabe. Denn man kann nicht immer sagen, es müsse dies und das getan werden, aber die Arbeit ständig anderen überlassen. So sehe ich die Herausforderungen der Aufgabe als Dekan aus meiner Verantwortung für die Katholiken in den Gemeinden unserer Stadt. Sie sollen ein Gesicht, eine Stimme, einen Menschen haben, der für sie steht, der Impulse weiterleitet, der sich in die kirchlichen und gesellschaftlichen Prozesse einmischt, der unterstützt und kritisiert. Dies gilt ebenso für die Aufgabe des Dekans, die Entscheidungen der obersten Ebene nach unten zu vermitteln. Dies gilt auch für die Repräsentation der Kirche der Stadt Aachen in die Öffentlichkeit des politischen und gesellschaftlichen Lebens hinein.

Herr Bischof Dr. Mussinghoff wird mich am 26. August 2008 in der Eucharistiefeier um 18:00 Uhr in St. Martinus für das Amt des Regionaldekans bestellen. Zu diesem Gottesdienst und dem Empfang nachher lade ich herzlich ein.

Josef Voß

Pastor Joseph Kicken wird 90 Jahre

Unser ehemaliger Pastor Joseph Kicken feiert am 11. Juli 2008 einen besonderen Geburtstag. Er wird 90 Jahre alt. Seine Gemeinde St. Martinus und ich persönlich gratulieren ihm herzlich zu diesem Festtag.

Wenn man ihn besucht, erzählt Pastor Kicken immer wieder aus dem reichen Schatz seiner pastoralen Erfahrungen, vor allem aus der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die ihm bis ins hohe Alter am Herzen liegt. Er erinnert sich gerne an die vielen Mitarbeiter/innen aus seiner aktiven Zeit und erzählt die Geschichten von den Jugendfahrten, vor allem von dem Haus in Hauset, an die Treffen im Jugendheim und in der Altenstube. Er ist froh, wenn wir ihm berichten können, dass wir sein Erbe zu bewahren versuchen z. B. durch den Verein "Jugend in Aachen-Nordwest", durch das Mühen um eine hauptamtliche Kraft für die Kinder- und Jugendarbeit, durch den Einsatz für ein "Jugendhaus" in Richterich, durch die 70 Messdiener/innen und den Kinderchor unserer Gemeinde.

Wir wünschen Pastor Kicken weiterhin gute Gesundheit an Leib und Seele, Zufriedenheit trotz der Beschwernisse des Alters und Gelassenheit für seine kommenden Jahre. Er kann zwar nicht mehr nach St. Martinus kommen, wie er es lange tat, aber er kommt dennoch bei uns in unseren Gesprächen und Erzählungen und in unserer Dankbarkeit immer wieder vor.

Herzlichen Glückwunsch, lieber Herr Pastor Kicken! An Ihrem Geburtstag denken wir besonders an Sie.

Josef Voß

Fest der Kommunion 2009 in St. Martinus

Kinder, die in unseren Pfarrgemeinden wohnen und mindestens im 3. Schuljahr sind, können an der Vorbereitung auf die Sakramente der Versöhnung und der Eucharistie teilnehmen.

Der Kommuniontermin in St. Martinus ist der 26.04.2009.

Das Schöne und Geheimnisvolle der Feier der Eucharistie erschließt sich für uns nicht auf den ersten Blick. In der Vorbereitungszeit begeben wir uns mit den Eltern und Kindern auf einen gemeinsamen Weg. Wir können einen wunderbaren Schatz für unser Leben entdecken: durch das Miteinander, wenn wir Gottesdienst feiern oder wenn wir erfahren, wie befreiend es ist, Vergebung zu erleben durch das Sakrament der Versöhnung (Buße).

Wir beginnen mit einem 1. Treffen in der Kirche am Donnerstag, den 28.08.2008, um 20:00 Uhr, in St. Martinus. Unser Beisammensein steht unter dem Leitgedanken: "Wir sind eingeladen: Kommt und seht!"
Anschließend möchten wir Ihnen nähere Informationen zu der Vorbereitungszeit geben. Am Ende verteilen wir den Anmeldebogen für die Kinder.
Das 2. Treffen findet mit allen Eltern, die ihr Kind angemeldet haben, am Dienstag, den 9.09.2008, um 20:00 Uhr im Pfarrsaal St. Martinus statt .
An diesem Abend stellen wir Ihnen die ersten gemeinsamen Aktionen mit den Kindern vor. Weiterhin werden wir einige organisatorische Fragen klären: Gottesdienstzeiten, Fotografieren in der Kirche, Kleidung etc.
Wir teilen Ihnen mit, in welcher Gruppe Ihr Kind sich vorbereitet und wer die Gruppe leitet. Wir planen mit Ihnen die Elterngespräche.

Sollten Sie vorher noch Fragen haben, sind wir gerne bereit, diese zu beantworten.

Christa Baggen

Pfarrfest in St. Martinus

Helfer gesucht

Zu unserem Pfarrfest rund um unsere Kirche St. Martinus am 6. und 7. September 2008 laden wir Sie herzlich ein.

Samstag, 6.9.2008
18:00 Uhr Eröffnungsgottesdienst
19:00 Uhr  Gemütliches Beisammensein mit
- Losverkauf,
- Gesprächsrunde „Lebendige Gemeinde“,
- internationalen Spezialitäten und Gutem vom Grill
- Getränken aller Art
   
Sonntag, 7.9.2008
11:30 Uhr Familiengottesdienst
12:30 Uhr Frühschoppen und Mittagessen
13:30 Uhr Kaffee,
Beginn der Spiele und Attraktionen:
Mitmachzirkus für Jung und Alt, lustige und knifflige Spiele,
Losverkauf und Tombola
15:00 Uhr Cafeteria im Pfarrsaal,
Musik mit dem Instrumentalverein Richterich
17:30 Uhr Verlosung der Hauptpreise

Zur Durchführung eines solchen Festes werden natürlich wieder viele fleißige Hände benötigt. Wer mitmachen möchte beim Aufbau (samstags und sonntags ab 9:30 Uhr), beim Fest selbst an den Ständen (samstags ab 19:00 Uhr und sonntags ab 13:00 Uhr) oder beim Abbau (montags ab 17:00 Uhr), melde sich bitte im Pfarrbüro oder bei Herrn Oberhaus, Tel. 12294. Sie können sich auch in die im Pfarrbüro und in der Kirche ausliegenden Listen eintragen. Für die Zusagen zur Mithilfe durch unsere Ortsvereine bedanken wir uns wieder sehr herzlich.
Für sonntags bitten wir wieder um reichlich Kuchenspenden, die ab 11:15 Uhr im Pfarrsaal abgegeben werden können.

Uns allen wünschen wir viel Freude beim Feiern und hoffen, dass wir diese Freude auch an andere Menschen weitergeben können. Der Erlös des diesjährigen Pfarrfestes wird auf Beschluss des Pfarrgemeinderates zu gleichen Teilen der Franziska Schervier Altenhilfe und unserer Pfarre St. Martinus zur Verfügung gestellt.

Einführung von Pastor J. Voß als Regionaldekan

Ein wirkliches Fest

Der Tag der Dekanseinführung ist ein so schönes Fest geworden! Dafür danke ich sehr herzlich. Das macht mir für die neue Aufgabe viel Mut.
Das Mittun so vieler aus unseren Gemeinden, das freundliche Willkommen gegenüber den Gästen, die schöne Musik, das gemeinsame Feiern, leckeres Essen und Trinken, die "Kirchturmspitzen" Pointen haben den Abend sehr lebendig und munter gemacht. Das ist vielen in der Region aufgefallen, die mich nachher noch daraufhin angesprochen haben. Das war eine tolle Visitenkarte aus Aachens Nordwesten!

Dass ich zum Start als Regionaldekan so spürbar mitgetragen worden bin, macht mich sehr, sehr froh und ebenso dankbar.

Josef Voß

Nicht von Geisterhand

Das Pfarrfest zeigte eindrucksvoll: St. Martinus ist eine lebendige Gemeinde

Das Wochenende des 6. und 7. September 2008 war nach Ansicht vieler ein voller Erfolg, der ohne die helfenden und anpackenden Hände so vieler Menschen nicht möglich wäre. All diesen Menschen, die mit ihren Händen dem Pfarrfest zum Erfolg verholfen haben, möchten wir an dieser Stelle herzlich danken!

Aber auch ohne die zahlreichen Sponsoren wäre das Fest nicht so gelungen. Den folgenden Firmen und den nicht aufgeführten privaten Spendern danken wir für ihre Spende zur Tombola. Außerdem danken wir den ortsansässigen Vereinen sowie der Stadt Aachen / Bezirksamt Richterich für ihre Unterstützung.

Aachener Bank
ARTgalerie
Autolackierung Gottschalk
Autohaus Piper
Auto Thüllen
Bäckerei Moss
Bäckerei Schenke
Baumschule Creusen
Beauty-Mobil Betti Quast
Bergmoser + Höller Verlag
Bestattungen Deussen
Bienes Brotladen
Buchhandel Katterbach
Café Petersohn
Clasen Errens, Blumen+Geschenke
Cocon Cosmetik-Institut
Der Buchladen, Laurensberg
Dessous Boutique Creusen
Drucks Sporthaus
Edeka-Markt Franz Althoff
Edeka-Markt Geldermann
Einhard-Verlag
Engels Kerzen
Eva´s Mode Shop
Fahrschule Dr. H. Cüppers
Fleischerei Kerres
Fleischerfachgeschäft Hütten
Frankenne
Friseursalon H. Kerstgens
Gärtnerei Reiner Hoven
Gartenbau Dirk Groten
Getränke Honnef/Schneider
Grill Saloniki
Gut Paulinenwäldchen
HD Reisen, Gangelt
Laurentius-Apotheke
Lust For Life
Nelly`s
Optik Thoma
Park-Apotheke
Partyzubehör Andruschek
Pütz, Geschenke + Hausrat
Rats-Apotheke
Sachverständige Hammerschlag/Beckers
Schloß Schönau Gastronomie
Schmetz am Dom
Schönau-Stuben
Schreibwaren Tobien
Schuhhaus Kolb
Sonnenstudio Top Sun
Sparkasse Aachen
Star Tankstelle, Oliver Hirsch
Tischlerei Josef Heinen
Tivoli Kletterhalle
Van Hout partout
Weinhaus Rinke
Wynands, Malermeister
Zweirad Meves

Gemeinsamer Erntedank-Gottesdienst

Am Sonntag, dem 12. Oktober 2008, feiern wir um 10:00 Uhr in der Horbacher Obermühle, Scherbstraße 171, den Erntedank-Gottesdienst, zum ersten Mal gemeinsam mit beiden Gemeinden. Wir sind Gast in der Obermühle. Im Innenhof möchten wir unseren Gottesdienst feiern. Bei Regen findet der Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Heinrich statt.

Es wäre gut, wenn jeder eine Kleinigkeit zu essen mitbringen würde, etwas, das man mit Anderen im Anschluss teilen und ohne Besteck und Geschirr essen kann. Der Vorbereitungskreis sorgt für Getränke.

Die Obermühle erreichen Sie: Von Richterich kommend biegen Sie an der Ampel (vor der Horbacher Kirche) rechts ab auf die Scherbstraße, am Ende der Scherbstraße liegt auf der linken Seite die Obermühle. Die Eucharistiefeier um 11:30 Uhr in St. Martinus fällt aus.

Firmung 2008

St. Heinrich: 26. Oktober 2008, 10:00 Uhr
St. Martinus: 9. November 2008, 11:30 Uhr

Herr Weihbischof Karl Reger wird jungen Leuten aus unseren Gemeinden das Sakrament der Firmung spenden und sie damit als mündige Christen bestätigen. Wir freuen uns, dass annähernd 70 Jugendliche zum Empfang der Firmung bereit sind.

Die Firmfeiern finden statt: in St. Heinrich am Sonntag, 26.10.2008, um 10:00 Uhr und in St. Martinus am Sonntag, 9.11.2008, um 11:30 Uhr.

Ein großer Dank geht an die Katechetinnen und Katecheten, die seit dem Frühjahr unsere Jugendlichen in den Gruppentreffs und bei den Workshops begleitet haben. Hier zeigt sich wieder, wie Gemeinde vom Einsatz vieler und vom Glaubenszeugnis der schon Gefirmten lebt.

Josef Voß

Aktion "Mein Martinsteil"

Wir beteiligen uns in diesem Jahr an der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton", die Kindern in Waisenhäusern und Elendsvierteln Osteuropas eine Weihnachtsfreude bereitet. Als Päckchen dient ein Schuhkarton, der mit Geschenkpapier verkleidet wird. Als Geschenk eignet sich alles, was Kinder im Alter von 2 bis 14 Jahren mögen und brauchen können, z.B.
- Spielsachen (Kuscheltier, Puppe, Auto, Puzzle, Murmeln)
- Schulsachen (Füller m. Patronen, Federmäppchen, Stifte, Spitzer)
- Bekleidung (Mütze, Schal, Unterwäsche, Pulli, Socken)
- Süßigkeiten (Bonbons, Traubenzucker, Schokolade ohne Füllung)
- Hygieneartikel (Zahnbürste, -pasta, Haarbürste, Handtuch, Creme)

Wegen der Zollbestimmungen sollen die Sachen neuwertig sein. Bitte keine alten oder kaputten Gegenstände, elektronischen Geräte, zerbrechliche, flüssige oder parfümierte Artikel und Seife, Lebensmittel, Schokolade mit Nüssen oder einer anderen Füllung, Gelierstoffe (Gummibärchen, Wein-oder Kaugummi u.ä.), Medikamente, Vitaminbrausetabletten, Kriegsspielzeug, Werkzeuge oder andere gefährliche Gegenstände.

Sie können Ihre Spenden zu folgenden Terminen im Pfarrheim (Raum 12, 1. Etage), Horbacher Str. 55 in Richterich abgeben:
Samstag, 6.11.2008, vor der Messe ab 17:30 Uhr.
Sonntag, 7.11.2008, vor der Messe ab 11:00 Uhr
Dienstag, 11.11.2008, vor dem Martinszug ab 16:30 Uhr.

Wer (mit seiner Familie) ein persönliches Päckchen allein fertig packen will, sollte auch einen persönlichen Weihnachtsgruß (mit Absender) beifügen. Außerdem sollte per Aufkleber auf dem gepackten Schuhkarton vermerkt sein, für wen das Geschenk gedacht ist: Mädchen oder Junge, Altersgruppe 2 - 4, 5 - 9 oder 10 - 14. Aufkleber und weitere Informationen finden Sie in den ausliegenden Flyern.

Wenn Sie Ihre Spenden in Tragetaschen oder in Kartons bei uns abgeben, erleichtern Sie uns den Weitertransport.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Link: http://www.geschenke-der-hoffnung.org/weihnachten-im-schuhkarton/

"Renaissance des jüdischen Lebens in Deutschland"

(Paul Spiegel)

Vor der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft lebten in Deutschland rund 600.000 Mitbürger jüdischen Glaubens. Am Ende des Krieges waren es noch rund zehn- bis fünfzehntausend. Allein in der Reichspogromnacht vor 70 Jahren (9./10. November 1938) wurden in Deutschland und Österreich 2.676 Synagogen und jüdische Gemeindehäuser zerstört (einen Überblick bei: www.synagogen.info). Auch wenn jüdisches Leben in Deutschland inzwischen wieder präsent ist; in den letzten Jahren einige Synagogen neu errichtet wurden und inzwischen in Deutschland mit rund 105.000 Mitgliedern (in rund 100 Gemeinden) nach Frankreich und Großbritannien die drittgrößte jüdische Gemeinschaft Europas besteht, ist das Wissen um jüdisches Leben gering: Wie sieht ein Synagogengottesdienst aus? Was ist eine Bar-Mizwa? Was ist ein Rabbiner? Welche Feiertage feiern unsere jüdischen Mitbürger und was bedeuten sie? Was einst in Deutschland selbstverständliche Nachbarschaft war, gilt immer noch als exotisch, obwohl Christen und Juden so viel verbindet. Das Wissen voneinander ist der erste Schritt zur wahren Begegnung, aus der wieder ein selbstverständliches Miteinander wird.

Wir empfehlen den
Besuch der Aachener Synagoge am 5.11.2008 um 20:00 Uhr (Thema: "Frieden heißt den Anderen kennen lernen")

Diasporasonntag

Aufruf der deutschen Bischöfe
zum Diaspora-Sonntag
am 16. November 2008
  "Werdet nicht müde, von IHM zu sprechen."

Liebe Schwestern und Brüder im Glauben,

wer eine Geschichte weitererzählt, erhält sie am Leben. Dies gilt auch für das Evangelium von Jesus Christus. Über die Jahrhunderte hinweg haben Menschen nicht aufgehört, es von Generation zu Generation weiterzutragen. Schon der heilige Paulus hat in seinem Brief an die Römer festgestellt: "So gründet der Glaube in der Botschaft, die Botschaft im Wort Christi" (Röm 10,17)

Diese Aufforderung zur Verkündigung ist heute so aktuell wie je. Denn in einer Zeit, in der viele Botschaften lautstark um Aufmerksamkeit werben, liegt es an uns, der Botschaft des Glaubens Gehör zu verschaffen. "Werdet nicht müde, vom IHM zu sprechen", lautet daher das Leitwort des diesjährigen Diaspora-Sonntages.

Gerade in den Diasporagebieten Deutschlands, in Nordeuropa und im Baltikum verspüren viele katholische Christen eine Einsamkeit im Glauben. Zu selten finden sie Gelegenheit, über Gott zu sprechen und mit anderen Sein Wort zu teilen. Deshalb steht das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken der Kirche in der Diaspora bei. Es hilft, den Glauben lebendig zu erhalten und an die nächste Generation weiterzugeben.

Herzlich laden die deutschen Bischöfe Sie alle zum Gebet für unsere Brüder und Schwestern in der Diaspora ein. Zugleich danken wir für Ihre großzügige Spende für das Bonifatiuswerk.

Link: http://www.bonifatiuswerk.de/

Adventsaktion St. Heinrich

Licht sein für andere, damit Frieden möglich wird

Im Advent wollen wir Licht für andere sein, indem wir bedürftige Kinder beschenken. Wir wollen dies Generationen übergreifend tun, und laden daher alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen herzlich ein, an unserer Aktion teilzunehmen, „damit Frieden möglich wird“. Die Aktion lebt von dem Dreiklang Licht – Nächstenliebe – Frieden, daher wünschen wir uns, dass Sie möglichst nicht nur an einem einzelnen, sondern an allen drei Teilen der Aktion teilnehmen.

  • Licht in der Dunkelheit

Licht ist ein Symbol des Friedens. In den Tagen vom 14. bis 17. Dezember bringen wir Licht ins Dunkel. Wir machen Horbach hell. Bei Dunkelheit entzünden wir vor unseren Häusern Kerzen in bunt geschmückten Einmachgläsern.

  • Geschenke für Not leidende Kinder in Caransebeș

Wir wollen Not leidenden Kindern in Caransebeș (Rumänien) Freude bereiten und ihnen Päckchen mit Spielsachen, Hygieneartikeln, Schulsachen und Bekleidung schenken. Dazu werden in allen Adventmessen von den Pfadfindern Schuhkarton-Päckchen an Sie ausgegeben, zusammen mit einer „Bedienungsanleitung“, wie und womit diese Kartons befüllt werden können. Für unsere eigenen Kinder, die die Kartons mit uns befüllen, wird es eine wichtige Erfahrung sein, dass die Kinder in Caransebeș sich nicht nur über Spielsachen freuen, sondern auch über Dinge des täglichen Bedarfs, die für uns so selbstverständlich sind.

  • Abschlussfeier – Friedenslicht aus Bethlehem

Am 17. Dezember, 17:30 Uhr, bringen wir die Kerzen in den Gläsern und die gefüllten Päckchen zu einer Abschlussfeier in die Kirche. Dort verbinden sich unsere Lichter mit dem Friedenslicht aus Bethlehem, das in der Geburtsgrotte Jesu entzündet und von Pfadfindern europaweit verteilt wird. Per Zug wird es am 3. Advent u.a. nach Aachen gebracht. Unsere Pfadfinder vom Stamm Westwind holen dieses Friedenslicht in unsere Gemeinde.

Wir wünschen, dass so der Friede erfahrbar wird, auf den die Menschen in der Weihnachtszeit so hoffen.

Bedienungsanleitung für das Schuhkarton-Päckchen