• Menü
  • Nachrichten
  • Veranstaltungen
  • Nachrichten & Veranstaltungen
  • Seite

Top-Themen aus St. Martinus

Valentinsgottesdienst in St. Martinus

Herz

Ein „Fest in der Liebe” wollen wir feiern: mit Frischverliebten und Altvertrauten, Gläubigen und Suchenden, Jungen und Alten, Katholischen und … Und auch wenn Sie noch auf der Suche sind nach dem oder der Richtigen oder Ihren Schatz gehen lassen mussten, sind Sie herzlich willkommen!

Der (Wort-)Gottesdienst beginnt am Freitag, 14. Februar 2014 um 19:30 Uhr in der Kirche St. Martinus, Richterich und wird vom Singkreis Sankt Martinus mitgestaltet. Wir wollen die lange, spannungsreiche Beziehungsgeschichte von Abraham und Sarah mit heutigen Ohren hören.

Im Anschluss sind alle, die partnerschaftlich zusammenleben, eingeladen, einen persönlichen Segen zu empfangen. Nehmen Sie sich danach noch ein bisschen Zeit für Musik, Bilder und Liebes-Zeichen! Mit einem Glas Sekt wollen wir auf die Liebe anstoßen.

Wahl zur Gemeindeleitung

Am 5./6. April 2014 werden insgesamt sechs ehrenamtliche Mitglieder für das gemeinsame Gemeindeleitungsteam von St. Heinrich, St. Laurentius und St. Martinus gewählt. Die Gewählten werden dann dem Bischof zur Beauftragung vorgeschlagen und von ihm für vier Jahre zur Gemeindeleitung in Gemeinschaft beauftragt.

Die Wahl wird analog zur Pfarreiratswahl durchgeführt. Wahlberechtigt sind Katholiken ab 14 Jahren, auch wenn sie nicht direkt im Pfarrgebiet wohnen. Briefwahl wird möglich sein. In jeder Gemeinde werden je zwei Kandidaten gewählt.

Zur Zeit führen Leitungsteam, Pfarreirat und Kirchenvorstand Gespräche, um Mitchristen zur Kandidatur zu motivieren.

In jeder Gemeinde wird es eine Pfarrversammlung geben, um von den bisherigen Erfahrungen in der Gemeindeleitung zu berichten und die neuen Kandidaten und Kandidatinnen vorzustellen.

Die Pfarrversammlung in St. Martinus findet am 23.3.2014 statt.
Nähere Informationen zur Wahl folgen im März.

Für die Gemeindeleitung
Renate Heyman

Flucht ist kein Verbrechen -
Flucht ist ein Menschenrecht!

So lautet der Titel einer Resolution, welche die Ökumenische Plattform in der Euregio Maas-Rhein (B/D/NL) zur Asyl- und Flüchtlingspolitik jetzt beschlossen hat. Viele engagierte Christinnen und Christen aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden haben gemeinsam daran mitgearbeitet und stehen hinter dem Appell des Textes:

"Wir fordern eine Flüchtlingspolitik, die im Einklang steht mit den Grundwerten, auf denen die europäische Zivilisation basiert, mit der Menschenrechtscharta der UN, mit der Europäischen Menschenrechtscharta und mit unserem christlichen Auftrag", heißt es unter anderem in dieser Resolution. Und auch: "Wir fordern von den politischen Entscheidungsträgern in allen europäischen Ländern, im Europarat und im Europäischen Parlament den sofortigen Stopp der Verfolgung und Ermordung von Flüchtlingen in den Anrainerstaaten der EU (z.B. in Marokko) und die Beendigung der Unterstützung dieser Jagd auf Menschen durch die EU, insbesondere durch den Einsatz der FRONTEX."

Durch die schrecklichen Schiffsunglücke in den vergangenen Wochen und Monaten im Mittelmeer erhalten diese ohnehin dringenden Forderungen noch einmal umso größere Aktualität. Und auch die Lebenssituation vieler Flüchtlinge in unseren europäischen Ländern ist oft diskriminierend und menschenfeindlich. Wir als Kirchen rufen öffentlich Staat, Politik und die Gesellschaft in unserem direkten Umfeld dazu auf, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um diese unerträglichen Zustände umgehend zu beenden.

Ich bitte Sie deshalb herzlich darum, der Resolution Ihre Aufmerksamkeit zu schenken. Bitte tragen auch Sie in Ihrem privaten und beruflichen Umfeld dazu bei, dass die Situation der Flüchtlinge bekannter wird und dass Entscheidungen getroffen werden, die dazu führen, dass Flüchtlinge und Migranten gemäß den Menschenrechten und den Grundlagen unseres Glaubens behandelt werden.

Um die Forderungen der Resolution zu unterstreichen und Interessierten eine Möglichkeit zur Beteiligung zu geben, veranstaltet die Europäische Flüchtlingsplattform außerdem am Sonntag, 2. Februar 2014, um 17:00 Uhr ein Ökumenisches Friedensgebet im Aachener Dom, an dem Engagierte und Gläubige aus allen drei Ländern der Euregio Maas-Rhein teilnehmen werden. Selbstverständlich möchte ich auch Sie zu diesem Gottesdienst herzlich einladen.

Hans-Peter Bruckhoff

Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Aachen

(stellvertretend für alle Unterzeichner der Resolution)

Wahl der Gemeindeleitung in Gemeinschaft

Einmalig im Bistum

Das gibt es nur ein einziges Mal im Bistum Aachen: die Gemeindeleitung in Gemeinschaft.

Ehrenamtliche Frauen und Männer nehmen zusammen mit den hauptamtlichen Seelsorger-Innen gleichberechtigt und durch den Bischof beauftragt die Leitung der Gemeinde wahr.

Wir praktizieren in St. Heinrich, St. Laurentius und St. Martinus seit September 2012 diese besondere Form der Gemeindeleitung.

Ein ähnliches Modell wird auch in Herzogenrath-Straß und im Nordbistum in wenigen Gemeinden durchgeführt.

Nach unserer Kenntnis ist Bischof Mussinghoff der einzige Bischof in Deutschland, der solche Möglichkeiten der Gemeindeleitung einräumt, wofür wir ihm sehr dankbar sind.

Aufgrund der Taufe und Firmung haben alle Christen eine unvergleichliche Würde. Diese befähigt sie, verantwortlich ihr eigenes Leben und das Leben der Gemeinde zu tragen. Die Hl. Schrift und das 2. Vatikanische Konzil betonen diese Größe der Getauften.

Das macht uns Mut, Menschen zu bitten, dieses wichtige Ehrenamt der Leitung zu übernehmen. Die Verantwortung ist gewiss groß, aber auch reizvoll.

Neuwahlen am 5. und 6. April

Da die Leitungsverantwortung an die Wahlperiode der Pfarreiräte gebunden ist, erlischt das Mandat der jetzigen AmtsträgerInnen. Deshalb wird es am 5. und 6. April 2014 die Neuwahlen zur Gemeindeleitung geben.

Die Wahl erfolgt in jeder Pfarrei, aber nur für diese Pfarrei: zwei Mitglieder in St. Heinrich für St. Heinrich, zwei in St. Laurentius für St. Laurentius, zwei in St. Martinus für St. Martinus.

Wählen darf jeder katholische Christ, der am Wahltag mindestens 14 Jahre alt ist und in der Pfarrei wohnt. Maßgebend ist die Wählerliste, die zur Einsicht ausgelegen hat. Wählen dürfen darüber hinaus auch jene, die sich zu einer unserer Pfarreien zugehörig fühlen, wenn sie mindestens 14 Jahre alt sind und erklären, dass sie nur in einer Pfarrei das Wahlrecht ausüben. Briefwahlunterlagen erhalten Sie noch bis zum 4. April in den Pfarrbüros. Die Abgabe erfolgt dort oder auch im Wahllokal am Wahltag.

Die Kandidaten

Wir haben Kandidaten für die Neuwahl gefunden, die wir gerne bei den Pfarrversammlungen im März der jeweiligen Gemeinde vorstellen wollen: am 23. März 2014 in St. Laurentius und St. Martinus, am 30. März 2014 in St. Heinrich – jeweils nach der Sonntagsmesse.

Kandidaten der Gemeindeleitung für St. Heinrich

Peter Bucker
Peter Bücker
55 Jahre
Techn. Angestellter / Maschinenbau Ing.(FH)



Christiane Jürgens
Christiane Jürgens
50 Jahre,
Hausfrau



Karin Pontzen
Karin Pontzen
60 Jahre
Kinderpflegerin

 

Kandidaten der Gemeindeleitung für St. Laurentius

Nikolaus Gabele
Nikolaus Gabele
47 Jahre
Dipl. Wirt. Ing. (FH)

Herbert Picheler
Dr. Herbert Pichler
62 Jahre
Apotheker

 

Kandidaten der Gemeindeleitung für St. Martinus

Dr. Norbert Becker
Dr. Norbert Becker
67 Jahre
Brandschutzsachverständiger/Pensionär



Mechthild Bergedieck
Mechthild Bergedieck
55 Jahre
Weiterbildungslehrerin



Catharina Klein
Catharina Klein
56 Jahre
Mathematikerin



Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht
Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht
54 Jahre, Musikwissen-
schaftlerin

 

Von diesen Kandidaten dürfen Sie für Ihre Gemeinde zwei in die Leitung wählen.

 

Wahllokale und -zeiten

Sie können in folgenden Wahllokalen und zu folgenden Wahlzeiten wählen:

St. Heinrich, Agora:

  • Sonntag, 6.4.2014, 9:00 – 12:30 Uhr

St. Laurentius, Seniorenhaus:

  • Samstag, 5.4.2014, 16:00 – 16:30 Uhr
  • Samstag, 5.4.2014, Ende der Messe – 17:15 Uhr

St. Laurentius, Bücherinsel:

  • Samstag, 5.4.2014, 17:30 – 19:00 Uhr
  • Sonntag, 6.4.2014,  9:30 - 12:30 Uhr

St. Martinus, Pfarrsaal:

  • Samstag, 5.4.2014, 17:30 – 19:30 Uhr
  • Sonntag, 6.4.2014, 11:00– 13:15 Uhr

Wir in der Gemeindeleitung stehen in gemeinschaftlicher Verantwortung für das Leben und den Glauben in unseren drei Pfarreien ein. Darum bitten wir alle, uns mit Interesse und Solidarität zu begleiten, die Pfarrversammlungen zu besuchen und zur Wahl zu gehen. So können wir einen wichtigen weiteren Schritt in die Zukunft von drei lebendigen christlichen Gemeinden gehen.

J. Voß

Ein herzliches Willkommen dem Pfarrerehepaar Witthöft

In einem feierlichen Gottesdienst wurde am Sonntag, 9. Februar 2014, das Ehepaar Pfarrerin Inga Witthöft und Pfarrer Wolfram Witthöft in der Paul-Gerhardt-Kirche in sein neues Amt eingeführt.

Wir wünschen ihnen ein gutes Einleben in der Paul-Gerhardt-Gemeinde und Gottes Segen für ihre neue Aufgabe. Wir, die katholischen Schwestergemeinden, freuen uns auf viele neue gemeinsame Begegnungen und eine fruchtbare Fortführung unserer bewährten ökumenischen Zusammenarbeit.

Norbert Becker

Misereor-Fastenaktion

Mut ist, zu geben, wenn alle nehmen.

Unter diesem Motto startet am Aschermittwoch die Misereor-Fastenaktion. Auch wir wollen in unseren Gemeinden die Bedeutung der Fastenzeit durch besondere Angebote hervorheben. So werden die Werktagsgottesdienste in St. Heinrich und St. Martinus mittwochs und donnerstags um 19:00 Uhr unter das Leitwort „Wer bist du, Mensch?” gestellt.

Wir wollen folgenden Grundfragen des menschlichen Lebens nachgehen:

  • 12./13.3.2014: Wohin gehst du, Mensch?
  • 19./20.3.2014: Wovon träumst du, Mensch?
  • 26./27.3.2014: Wie lebst du, Mensch?
  • 02./03.4.2014: Mit wem teilst du, Mensch?
  • 09./10.4.2014: Wer bist du, Mensch?

Weiter merken Sie sich bitte jetzt schon vor:

Am Misereor-Sonntag, 6. April 2014, laden wir Sie sehr herzlich zum Gottesdienst und zu anschließender Begegnung mit unserem Gast James Mutebi – landwirtschaftlicher Berater aus Uganda – um 10:00 Uhr in St. Laurentius ein.

Die Frühschichten finden in der Karwoche wieder von Montag bis Mittwoch um 6:15 Uhr in St. Heinrich, St. Martinus bzw. in der Paul-Gerhardt-Kirche statt.

Wechsel in der Leitung der Gemeinschaft der Gemeinden Aachen-Nordwest

Als 2010 die Gemeinschaften der Gemeinden (GdG) und die Kirchengemeindeverbände (KGV) bistumsweit eingerichtet wurden, hatte Pfr. Bernd Schmitz sowohl die Leitung der GdG Aachen-Nordwest als auch des KGV übernommen, weil Pfr. Josef Voß das Amt des Regionaldekans ausübte. Nach Beendigung dieser Amtszeit wurden die Aufgaben jetzt neu verteilt. Pfr. Schmitz bleibt Leiter des KGV und Pfr. Voß übernimmt die Leitung der GdG.

Abschied von Michael Marx

Liebe Gemeindemitglieder von St. Heinrich, St. Laurentius, und St. Martinus, liebe DreiKlangleser,

nach einem guten Jahr geht meine Diakonatszeit in Ihren drei Gemeinden zu Ende. Es war wirklich in vielerlei Hinsicht ein gutes Jahr. Ich bin von Ihnen freundlich und offen aufgenommen worden und durfte an Vielem in diesem Jahr teilnehmen. Aber auch die ersten Schritte im kirchlich pastoralen Dienst durfte ich alleine gehen, was für mich sehr lehrreich war. Das ganze bunte Spektrum des menschlichen Lebens – von der Wiege bis zur Bahre – durfte ich begleiten. So fällt es mir nicht ganz leicht, Abschied zu nehmen. Mit dem Osterfest endet mein Dienst hier. Es schließen sich noch eine Ausbildungseinheit in Osnabrück und Weiheexerzitien in der Nähe von Hildesheim an.

Am 7. Juni 2014, Samstag vor Pfingsten, um 9:30 Uhr, werde ich im Hohen Dom zu Aachen die Priesterweihe empfangen. Am Pfingstsonntag, 8. Juni, feiere ich in meiner Heimatgemeinde St. Heribert Kreuzau um 11:00 Uhr meine Primiz. Am Fronleichnamsfest unserer drei Gemeinden, 19. Juni, werde ich hier meine erste Eucharistie feiern. Zu allen drei Anlässen darf ich Sie schon jetzt herzlich einladen! Ich darf mich ganz herzlich für dieses gute und schöne Jahr bei Ihnen bedanken! Ich wünsche Ihnen auch weiterhin alles Gute und Gottes reichen Segen!

Ihr Michael Marx

Vorstellung der Kandidaten für das Leitungsteam

Wir haben Kandidaten für die Neuwahl des Leitungsteams gefunden, die wir gerne bei den Pfarrversammlungen im März der jeweiligen Gemeinde vorstellen wollen: am 23. März 2014 in St. Laurentius und St. Martinus, am 30. März 2014 in St. Heinrich – jeweils nach der Sonntagsmesse.

Kandidaten der Gemeindeleitung für St. Heinrich

Peter Bucker
Peter Bücker
55 Jahre
Techn. Angestellter / Maschinenbau Ing.(FH)



Christiane Jürgens
Christiane Jürgens
50 Jahre,
Hausfrau

Karin Pontzen
Karin Pontzen
60 Jahre
Kinderpflegerin

 

Kandidaten der Gemeindeleitung für St. Laurentius

Nikolaus Gabele
Nikolaus Gabele
47 Jahre
Dipl. Wirt. Ing. (FH)

Herbert Picheler
Dr. Herbert Pichler
62 Jahre
Apotheker

 

Kandidaten der Gemeindeleitung für St. Martinus

Dr. Norbert Becker
Dr. Norbert Becker
67 Jahre
Brandschutzsachverständiger/Pensionär



Mechthild Bergedieck
Mechthild Bergedieck
55 Jahre
Weiterbildungs-
lehrerin

Catharina Klein
Catharina Klein
56 Jahre
Mathematikerin



Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht
Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht
54 Jahre, Musikwissen-
schaftlerin

 

Von diesen Kandidaten dürfen Sie für Ihre Gemeinde zwei in die Leitung wählen.

 

Wahllokale und -zeiten

Sie können in folgenden Wahllokalen und zu folgenden Wahlzeiten wählen:

St. Heinrich, Agora:

  • Sonntag, 6.4.2014, 9:00 – 12:30 Uhr

St. Laurentius, Seniorenhaus:

  • Samstag, 5.4.2014, 16:00 – 16:30 Uhr
  • Samstag, 5.4.2014, Ende der Messe – 17:15 Uhr

St. Laurentius, Bücherinsel:

  • Samstag, 5.4.2014, 17:30 – 19:00 Uhr
  • Sonntag, 6.4.2014,  9:30 - 12:30 Uhr

St. Martinus, Pfarrsaal:

  • Samstag, 5.4.2014, 17:30 – 19:30 Uhr
  • Sonntag, 6.4.2014, 11:00– 13:15 Uhr

Wir in der Gemeindeleitung stehen in gemeinschaftlicher Verantwortung für das Leben und den Glauben in unseren drei Pfarreien ein. Darum bitten wir alle, uns mit Interesse und Solidarität zu begleiten, die Pfarrversammlungen zu besuchen und zur Wahl zu gehen. So können wir einen wichtigen weiteren Schritt in die Zukunft von drei lebendigen christlichen Gemeinden gehen.

J. Voß

Die Feier der Heiligen Woche

Kreuz

Die Heilige Woche ist die wichtigste Woche für uns Christen. Darum laden wir alle besonders herzlich zum Mitfeiern ein.

Vorabend zum Palmsonntag, 12. April 2013
  • 16:30 Uhr

    Eucharistiefeier im Seniorenhaus St. Laurentius

  • 18:00 Uhr

    Wort-Gottes-Feier mit Passion in St. Martinus

  • 18:00 Uhr

    in St. Laurentius: Palmweihe, Prozession und Eucharistiefeier, besonders für Familien mit Kindern, Beginn am Friedhof an der Kirche

Palmsonntag, 13. April 2013

Wir begleiten Jesus bei seinem Einzug in Jerusalem.

  • 10:00 Uhr

    Eucharistiefeier mit Passion in St. Laurentius

  • 10:00 Uhr

    Palmweihe, Prozession und Eucharistiefeier in St. Heinrich
    Beginn auf dem Schulhof

  • 11:30 Uhr

    Palmweihe, Prozession und Eucharistiefeier in St. Martinus
    Beginn an der Hubertuskapelle

  • 18:00 Uhr

    Passionskonzert in St. Martinus

Frühschichten in der Karwoche

Am frühen Morgen treffen wir uns zur Frühschicht mit anschließenden gemeinsamen Frühstück:

  • Montag, 14.4.2014, 6:15 Uhr

    in St. Martinus

  • Dienstag, 15.4.2014, 6:15 Uhr

    in der Paul-Gerhardt-Kirche

  • Mittwoch, 16.4.2014, 6:15 Uhr

    in St. Heinrich

Morgenlob im Seniorenhauses

Montag bis Samstag, jeweils um 7:30 Uhr, Morgenlob in der Kapelle des Seniorenhauses St. Laurentius

Feier der Versöhnung
  • Dienstag, 15.4.2014, 19:00 Uhr

    St. Laurentius

  • Mittwoch, 16.4.2014, 19:00 Uhr

    St. Martinus

Besondere Beichtgelegenheit in der Karwoche

Zum Empfang des Bußsakramentes bieten wir besondere Beichtzeiten an:

  • Dienstag, 15.4.2014

    nach der Versöhnungsfeier in St. Laurentius

  • Mittwoch, 16.4.2014

    nach der Versöhnungsfeier in St. Martinus

Gründonnerstag, 17. April 2014

Jesus Christus schenkt sich uns beim Abendmahl.

  • 20:00 Uhr

    Abendmahlsfeier in St. Laurentius, danach Ölbergwache bis 23:00 Uhr

  • 20:00 Uhr

    Abendmahlsfeier mit Kinderkatechese in St. Martinus, danach Ölbergwache bis 22:30 Uhr

Feier des Karfreitags, 18. April 2014

Wir ehren das Leiden und Sterben unseres Herrn.

  • 10:30 Uhr

    Karfreitagsgottesdienst für Kinder in St. Martinus

  • 11:00 Uhr

    Karfreitagsgottesdienst für Kinder in St. Laurentius

  • 15:00 Uhr

    Liturgie der Jugendlichen und Erwachsenen in St. Heinrich

  • 15:00 Uhr

    Liturgie der Jugendlichen und Erwachsenen in St. Laurentius, danach Wache am Kreuz bis 18:00 Uhr

Thema - Tod: Gedanken am Karfreitag
In St. Heinrich:

  • 21:30 Uhr

    Wir lassen uns ein auf unsere Endlichkeit, nähern uns an mit Texten und Musik.

Osternacht - Feier der Auferstehung

  • Samstag, 19.4.2014, 21:00 Uhr

    St. Heinrich, anschließend Agape

  • Samstag, 19.4.2014, 21:00 Uhr

    St. Laurentius, anschließend Agape

  • Sonntag, 20.4.2014, 6:00 Uhr

    St. Martinus, anschließend Osterfrühstück

Zur Feier der Osternacht halten wir in unseren Kirchen wieder Kerzen für 1 Euro bereit.

Ostersonntag, 20. April 2014

  • 9:30 Uhr

    Eucharistiefeier im Seniorenhaus St. Laurentius

  • 10:00 Uhr

    festliche Eucharistiefeier in St. Heinrich

  • 10:00 Uhr

    festliche Eucharistiefeier in St. Laurentius

  • 11:30 Uhr

    festliche Eucharistiefeier in St. Martinus

  • 18:00 Uhr

    Oster-Abendlob in St. Laurentius

Ostermontag, 21. April 2014
  • 9:30 Uhr

    Eucharistiefeier im Seniorenhaus St. Laurentius

  • 10:00 Uhr

    Eucharistiefeier in St. Heinrich

  • 10:00 Uhr

    Familiengottesdienst in St. Laurentius

  • 11:30 Uhr

    Familiengottesdienst in St. Martinus

Osterfrühstück

Nach der Osternacht in St. Martinus laden wir herzlich zu einem Osterfrühstück ein. Wir bitten um Anmeldung bis Dienstag, 15.4.2014 in den Briefkasten des Pfarrbüros St. Martinus, in den Kollektenkorb oder hier im Internet.

Wahlergebnis Gemeindeleitung

Sie haben gewählt!

Am 5. und 6. April 2014 sind die neuen ehrenamtlichen Mitglieder der Gemeindeleitung gewählt worden.
Wir sind froh, dass wir in allen drei Pfarreien genug Kandidatinnen und Kandidaten hatten. Allen, die sich zur Wahl gestellt haben, danken wir sehr herzlich. Schon ihre Kandidatur bedeutet einen großen Motivationsschub für die Form der Gemeindeleitung, die wir bei uns praktizieren.
Ebenso danken wir allen, die das Wahlrecht ausgeübt haben und dadurch der neuen Gemeindeleitung ihre Unterstützung mit auf den Weg geben.

Folgende Kandidaten sind durch die Wahl der jeweiligen Gemeinde für die Gemeindeleitung bestimmt worden:

St. Heinrich

Peter Bucker
Peter Bücker
55 Jahre
Techn. Angestellter / Maschinenbau Ing.(FH)



Christiane Jürgens
Christiane Jürgens
50 Jahre,
Hausfrau

 

St. Laurentius

Nikolaus Gabele
Nikolaus Gabele
47 Jahre
Dipl. Wirt. Ing. (FH)

Herbert Picheler
Dr. Herbert Pichler
62 Jahre
Apotheker

 

St. Martinus

Dr. Norbert Becker
Dr. Norbert Becker
67 Jahre
Brandschutzsachverständiger/Pensionär



Mechthild Bergedieck
Mechthild Bergedieck
55 Jahre
Weiterbildungs-
lehrerin

 

Wir gratulieren ihnen sehr herzlich und wünschen einen klaren Kopf und eine gute Hand für ihre neue Leitungsaufgabe.

Amtszeit

Die Amtszeit der Gemeindeleitung beginnt sofort mit der Wahl und endet zeitgleich mit der Amtszeit der Pfarreiräte im Jahr 2017.
In dem Gottesdienst am 18.5.2014 um 11:30 Uhr in St. Martinus werden die ehrenamtlichen Mitglieder der Gemeindeleitung offiziell in ihr Amt eingeführt. Dann werden sie durch eine Urkunde unseres Bischofs Dr. Heinrich Mussinghoff für ihr Amt beauftragt.

Konzert für Chor und Orgel

Am Palmsonntag, 13.4.2014, wird es um 18:00 Uhr ein Konzert für Chor und Orgel geben: der Kirchenchor St. Martinus singt die „Passion” von Heinrich Fidelis Müller für Chor, Solisten und Orgel.

Herzliche Einladung zum Konzert!

Angelo Scholly

Das Kirchliche Immobilienmanagement

(KIM) in der Gemeinschaft der Gemeinden Aachen-Nordwest

In den sechs Pfarreien unserer GdG ist in diesen Wochen der KIM-Prozess gestartet. KIM steht für Kirchliches Immobilienmanagement. Was hat es mit KIM auf sich, und welche Bedeutung hat KIM für unsere Gemeinschaft der Gemeinden?

Das Bistum Aachen stellt für Instandhaltungsmaßnahmen an Kirchen, Kapellen, Pfarrhäusern, Pfarrheimen und Amtsbereichen ein Drittel weniger Zuschüsse zur Verfügung. Daher ist, wie im ganzen Bistum Aachen, auch die GdG Aachen-Nordwest aufgefordert, 33% ihres Gebäudebestandes zu ermitteln, der zukünftig aus der Bezuschussung durch das Bistum herausgenommen werden wird. Gleichzeitig ist ein Konzept (KIM-Konzept) zu entwickeln, mit dem langfristig die zukünftige pastorale Nutzung der Gebäude in der GdG Aachen-Nordwest sichergestellt werden kann.

Wie ein solches KIM-Konzept für die GdG Aachen-Nordwest aussehen kann, das ist die Aufgabe der KIM-Projektgruppe, die sich im März zu ihrer ersten Sitzung getroffen hat. Die Projektgruppe wird sich zunächst einen Überblick über den Gebäudebestand verschaffen und die Gebäudedaten wie z.B. Größe, Alter, Denkmaleigenschaft, Instandsetzungsbedarf, pastorale Nutzung zusammentragen. Auf Grundlage dieser Daten erfolgt dann im weiteren Verlauf die Bewertung der einzelnen Gebäude, bis schließlich in einem letzten Schritt das Konzept erarbeitet wird, aus dem die künftige Nutzung der Gebäude und deren Finanzierung hervorgehen. Hierzu werden auch die Überlegungen zur Fortschreibung des Pastoralkonzepts der GdG in die Beratungen einfließen. Das von der Projektgruppe erstellte KIM-Konzept wird den Mitgliedern des GdG-Rats, der Pfarreiräte und der Kirchenvorstände zur Beratung vorgelegt. Die Beschlussfassung erfolgt in den Kirchenvorständen nach dem Mehrheitsprinzip.

Gebäude, für die keine Zuschüsse mehr für Instandhaltungsmaßnahmen seitens des Bistums zur Verfügung stehen, bleiben im Eigentum unserer Pfarreien und können auch weiterhin genutzt werden. Voraussetzung ist jedoch, dass diese Gebäude aus eigener Kraft von den Pfarreien unterhalten werden können oder andere Lösungen wie z.B. Vermietung oder Verkauf in Betracht gezogen werden müssen. Über den Stand der Beratungen der KIM-Projektgruppe wird im Dreiklang berichtet werden. Wer sich genauer mit KIM im Bistum Aachen befassen möchte, findet beim Bistum weitere Informationen.

In die Projektgruppe unserer GdG berufen wurden:

  • Christoph Clingen, (KV St. Sebastian und KGV)
  • Norbert Dreßen (St. Martinus)
  • Pfarrer Bernd Föhr, Oratoriums Gemeinde (St. Sebastian)
  • Bernd Jürgens (PR St. Heinrich)
  • Renate Heyman, Gemeindereferentin in St. Heinrich, St. Laurentius, St. Martinus
  • Michael Klein, (KV St. Konrad und KGV)
  • Prof. Henner Köhne (KV St. Martinus)
  • Cornelia Krückels (PR St. Laurentius)
  • Hans Lennartz (KV St. Laurentius)
  • Wolfgang Oellers, Gemeindereferent in St. Laurentius, St. Heinrich, St. Martinus
  • Joseph Pankert (KV St Peter Orsbach, KGV)
  • Matthias Pankert, (GdG Rat, St. Konrad)
  • Norbert Schad (PR St Peter Orsbach)
  • Pfarrer Pfr. Bernd Schmitz, Oratoriums Gemeinden (St. Konrad, St. Peter)
  • Katja Söhnen, (PR St. Sebastian)
  • Volker Spiertz (KV St. Heinrich)
  • Pfarrer Joseph Voß, (St. Laurentius, St. Martinus, St Heinrich)
  • Heike Wimmers, Gemeindereferentin in den Oratoriums Gemeinden

Pfarrfest in St. Martinus

Helfer und Spender gesucht!
Pfarrfest

Die Pfarre St. Martinus lädt am Samstag, 28. Juni, und Sonntag, 29. Juni 2014, zu ihrem Pfarrfest rund um die Kirche St. Martinus ein.

Damit das Fest auch in diesem Jahr gelingt, ist das Organisationsteam auf Ihre Unterstützung angewiesen. Bereichern Sie bitte am Samstag sowie am Sonntag mit selbstgemachten Salaten das Buffet und unterstützen Sie das Team der Cafeteria mit einer Kuchenspende. Erstmalig wird es in diesem Jahr einen Bücherflohmarkt geben; gute gebrauchte Bücher können am Samstagmorgen ab 10:00 Uhr an der Festwiese sowie während des Festes abgegeben werden. Zudem werden viele helfende Hände beim Aufbau am Samstagmorgen ab 10:00 Uhr sowie an den Ständen, im Bierwagen und am Grill an beiden Festtagen gesucht. Wer helfen möchte, melde sich bitte mit Angabe von Namen und Telefonnummer bei Petra Pauli.

weitere Informationen zum Pfarrfest

Priesterweihe und Primiz

Unser Diakon Michael Marx wird am Samstag, 7. Juni 2014, durch unseren Bischof Dr. Mussinghoff zum Priester geweiht. Der Gottesdienst im Dom zu Aachen beginnt um 9:30 Uhr. Am Pfingstsonntag feiert der Neupriester seine erste Hl. Messe, die Primiz, in seiner Heimatkirche St. Heribert in Kreuzau um 11:00 Uhr. Wir sind zum Mitfeiern eingeladen.

Mit unseren Gemeinden feiert Michael Marx seine Primizmesse am Fronleichnamstag um 10:00 Uhr. Als Geschenk unserer Pfarren hat er sich eine Mantelalbe gewünscht. Wer sich daran beteiligen möchte, kann seinen Beitrag in den Pfarrbüros abgeben.

Im Sommer fängt Michael Marx seinen priesterlichen Dienst in der Pfarrei St. Martin in Wegberg als Kaplan an. Wir danken ihm für seine Arbeit in unseren Pfarreien und wünschen ihm Gottes Segen und persönliches Wohlergehen!

J. Voß

Stellungnahme des Arbeitskreises Kirche gegen Rechts anlässlich der Europawahl 2014

Logo Kirche gegen rechts

Gegen Rassismus! – Für ein Europa, das Flüchtlingen und MigrantInnen offensteht!

In vielen europäischen Ländern sind offene und versteckte Ressentiments gegen Minderheiten und Flüchtlinge auf dem Vormarsch. Dies zeigt sich unter anderem in der wachsenden Anzahl gewalttätiger Übergriffe gegen Asylsuchende, im Schweizer Volksentscheid gegen MigrantInnen und Flüchtlinge, im jahrelange Wegschauen nach den NSU-Morden oder auch im Aufmarsch der neonazistischen Partei „Die Rechte” im März in Aachen.

Die neue Zuwanderungsdebatte über Armutsflüchtlinge aus Südosteuropa mit Slogans wie „Wer betrügt, der fliegt” und auch der aktuelle Gesetzentwurf, der Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina zu sichereren Herkunftsländern erklärt, verstärken bestimmte gruppenbezogen menschenfeindliche Haltungen. Diese Phänomene sind europaweit festzustellen und nicht nur ein deutsches Problem.

In vielen Ländern Europas ist ein Erstarken nationalistischer Parteien zu beobachten. Im Vorfeld der Europawahlen sowie der Kommunalwahlen machen auch neue rechtspopulistische Parteien, die auf Euro-Skepsis und Verlustängste setzen, mobil und haben starken Zulauf. Es ist zu befürchten, dass mehrere rechtspopulistische Parteien ins Europaparlament einziehen werden. Fatal ist es, wenn auch etablierte Parteien diese Positionen in ihrem Wahlprogramm aufgreifen.

Rechte Ideologien und rassistische Einstellungen verletzen die Menschenwürde und untergraben die Menschenrechte sowie die Grundlagen einer demokratischen Gesellschaft. Inhalte und Ziele rechtsextremer Gruppen stehen auch in einem grundsätzlichen Widerspruch zum Menschenbild der christlichen Botschaft. Deshalb sind wir alle herausgefordert, uns eindeutig gegen rechtsradikale, antisemitische, faschistische und neonazistische Tendenzen zu positionieren, nicht zuletzt mit unserem Wahlverhalten.

Deshalb rufen wir dazu auf:

  • Beziehen Sie Stellung, wenn Sie in Ihrem Umfeld mit rassistischen Bemerkungen konfrontiert werden!
  • Kooperieren Sie mit anderen zivilgesellschaftlichen und gewaltfreien Organisationen.
  • Gemeinsamkeit stärkt!
  • Hinterfragen Sie die tatsächlichen Ziele der Parteien, die zur Wahl antreten:
    • Welche Vorstellungen werden zur Teilhabe und Gleichberechtigung aller EU-Bürger geäußert?
    • Wo werden Ausgrenzung, Abgrenzung oder „Rückführung” gefordert?
    • Wie soll mit so genannter „Armuts- und Elendsmigration” umgegangen werden?
    • Welche Gedanken werden im Hinblick auf die Europäischen (Außen-)Grenzen formuliert?
  • Wählen sie keine Parteien, die Menschen auf Grund von Religion, Herkunft, Hautfarbe oder sexueller Orientierung ausgrenzen wollen!

V.i.S.d.P.: Waltraud Felsch für den Sprecherkreis der Initiative Kirche gegen Rechts

Abschied von Pfarrer Ferdinand Landen

+

Die Pfarreien St. Heinrich, St. Laurentius und St. Martinus nehmen Abschied von

Pfarrer i. R. Ferdinand Landen

Nach seiner Versetzung in den Ruhestand 1998 hat er in unseren Pfarreien in langen Jahren vielfältige seelsorgerische Dienste übernommen in der Feier der Eucharistie, in der Spendung von Sakramenten, in der Begleitung von Menschen in Trauer und Not. Er ist uns in seiner menschlichen Weise sehr schnell ans Herz gewachsen und hat vielen gutgetan.

Wir sind dankbar für sein Leben und Wirken aus dem Glauben an einen menschenfreundlichen Gott

Im Seniorenhaus St. Laurentius, in dem er so oft den Sonntagsgottesdienst gefeiert hatte, hat er die letzen Jahre seiner Krankheit verbracht, bis er dort in Ruhe gestorben ist.

Im Glauben an die Auferstehung geben wir ihn an Gott zurück. Die Beerdigung hat auf seinen Wunsch in Hinsbeck stattgefunden, wo er 25 Jahre lang Pastor gewesen war.

Für die Gemeindeleitung
C. Jürgens, G. Jeub, W. Oellers, A. Scholly, Pfarrer J. Voß.

Arbeiten in St. Martinus 30.6. – 5.9.2014

Der Kirchenvorstand ist dabei, die Martinus-Kirche gut in Schuss zu bringen. Nach der umfänglichen noch nicht abgeschlossenen Heizungsreparatur wird die Kirche einen frischen Anstrich erhalten. Die Sommerpause kommt für diese Arbeiten sehr gelegen. Deswegen wird die Martinus-Kirche für den Zeitraum vom 30.6. – 5.9.2014 geschlossen werden. In dieser Zeit können keine Gottesdienste, auch keine Beerdigungen, im Kirchenraum durchgeführt werden.
Und so wird es während der Arbeiten in der Kirche mit den Gottesdiensten gehen:
Alle Gottesdienste finden zu den üblichen Zeiten im Pfarrsaal statt. Eine Ausnahme gibt es in den Sommerferien: In der Zeit vom 6.7. - 10.8. fällt die heilige Messe sonntags um 11:30 Uhr ganz aus. Wir verweisen auf die hl. Messen in St. Heinrich und St. Laurentius, jeweils um 10:00 Uhr. Am 17., 24. und 31. August wird auch die heilige Messe sonntags um 11:30 Uhr im Pfarrsaal gefeiert.
Beerdigungsfeiern können entweder im Pfarrsaal gehalten werden oder müssen auf St. Laurentius und St. Heinrich ausweichen.

Und diese Arbeiten stehen an: Die Orgel und der Hochaltar werden eingepackt; die Bänke, Bilder und Figuren werden ausgelagert; die Lampen und Kronleuchter werden abgehängt.
Nach diesen Vorarbeiten wird die Kirche in reinem Weiß angestrichen. Das wird ihr im Zusammenspiel mit den vergoldeten Stuckelementen einen sehr festlichen Glanz verleihen.
Nach dem Anstrich muss die Kirche neu bestückt werden. Vorher müssen alle Gegenstände gründlich gereinigt werden. Dazu werden wir die Gemeinde um tatkräftige Unterstützung bitten. Halten Sie bitte schon mal für Ende August etwas Zeit frei, um uns zu helfen.

Wir werden die Gemeinde auch um finanzielle Unterstützung im Rahmen von Sonderkollekten bitten. Die Kosten der Arbeiten belaufen sich auf ca. 65.000,- Euro und der Anstrich erhält keine Förderung durch das Bistum aus Kirchensteuermitteln.
Wir bitten Sie herzlich darum, uns durch Ihre Spende zu unterstützen. Wenn Sie eine Spende im Briefumschlag mit Namen und Adresse für die Kirche abgeben, stellen wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung aus.

Wir hoffen, dass die Arbeiten zügig vorangehen, so dass wir im vorgesehenen Zeitraum alles schaffen, damit wir ab dem 6. September in einer frisch gestrichenen, sauberen Kirche wieder Gottesdienst feiern können.

J. Voß

Beauftragung der Wortgottesfeier-Leiter

Seit zwei Jahren sorgen Frauen und Männer aus allen drei Gemeinden dafür, dass abwechselnd in St. Laurentius und St. Martinus samstags um 18:00 Uhr eine Wortgottesfeier gehalten wird. Dafür gilt ihnen unser ausdrücklicher Dank.

Die Entscheidung für die Einführung von sonntäglichen Wortgottesfeiern fiel im Sommer 2012 ziemlich kurzfristig, als sich zeigte, dass die für uns zur Verfügung stehenden Priester nicht mehr zeitgleich um 18:00 Uhr zwei Eucharistiefeiern zum Vorabend des Sonntags anbieten konnten. Die Pfarrgemeinderäte aller drei Gemeinden entschieden die Einführung der Wortgottesfeiern gemeinsam mit den damaligen pastoralen Mitarbeitern. So sollte das Angebot der Gottesdienstzeiten möglichst breit gehalten werden. Gleichzeitig wird der Realität des Weihe-Priestermangels aktiv begegnet. Auf der Grundlage der Fähigkeiten, die uns allen in der Taufe zugesprochen sind, wurden Frauen und Männer gesucht und gefunden. In St. Heinrich und St. Martinus gab es einige, die schon lange Erfahrung hatten mit Wortgottesfeiern an Wochentagen. Etliche von ihnen, aber auch erfreulich viele Neue erklärten sich zur Vorbereitung und Durchführung der Wortgottesfeiern bereit. Es gab intensive Überlegungen zur konkreten Umsetzung und Zurüstung für diesen Dienst. Nach wie vor trifft sich der Kreis regelmäßig zu Austausch und Reflexion. Verschiedene Aus- und Fortbildungsmaßnahmen finden immer wieder statt. Es ist erfreulich und auch notwendig, dass immer wieder Neue hinzukommen, die sich für diesen Dienst interessieren. Zukünftig werden kurzfristig ausfallende Eucharistiefeiern auch bei uns durch Wortgottesfeiern aufgefangen werden müssen. Umso dankbarer sind wir, dass wir auf diesem Weg schon entscheidende Schritte voran gekommen sind.

Diese bewährte Praxis möchten wir stärken. Darum werden die Leiter unserer Wortgottesfeiern nun ausdrücklich zur Wahrnehmung dieser Aufgabe beauftragt.
Das tun wir in der Eucharistiefeier am Sonntag dem, 31.8.2014, um 10:00 Uhr in St. Laurentius.
Wir freuen uns, wenn viele aus allen drei Gemeinden mit dabei sind. Und wir bitten Sie alle, diese Frauen und Männer im Gebet zu unterstützen.

Die Gemeindeleitung


Zur Zeit gehören zum Kreis der Wortgottesfeier-Leiter

  • Christa Baggen
  • Gisela Becker
  • Norbert Becker
  • Mechthild Bergedieck
  • Hans Brunner
  • Lisa Claßen-Kobetic
  • Ingrid Budde-Dreßen
  • Annemie Dietze
  • Magdalena Foerster
  • Marlies Frohn
  • Christa Göers
  • Pia Hellebrandt
  • Klaus Henning
  • Rita Kattendahl-Lanser
  • Catharina Klein
  • Birgit Komanns
  • Cornelia Krückels
  • Martin Krückels
  • Monika Leibold
  • Imke Nowak
  • Elisabeth Quix-Brauers
  • Gabi Veiter
  • Anne Weinmann

Firmvorbereitung 2014/2015

Im Frühjahr 2015 wollen wir wieder eine Firmung feiern. Hierzu bieten wir eine Firmvorbereitung an, zu der alle Jugendlichen unserer drei Gemeinden, die zwischen dem 1.7.1998 und dem 30.6.1999 geboren sind, nach den Sommerferien persönlich per Brief eingeladen werden. Wer älter ist, bisher noch nicht gefirmt wurde und jetzt die Gelegenheit ergreifen möchte oder nicht in unseren Pfarreien gemeldet ist, sich aber dennoch bei uns und mit uns auf das Sakrament der Firmung vorbereiten möchte, melde sich bitte in einem der Pfarrbüros oder bei Wolfgang Oellers.

Fronleichnam

Fahnen

Wir feiern mit allen Gemeinden Fronleichnam in St. Martinus am Donnerstag, 19. Juni 2014. Um 10:00 Uhr beginnt der Gottesdienst auf dem Feuerwehrplatz am Jugendzentrum CUBE in Richterich, Grünenthaler Straße. In den Gottesdienst eingeschoben ist eine Prozession durch die Grünenthaler Straße, Am Gut Bau, Vetschauer Weg, Gierstraße und zurück zum Feuerwehrplatz. Danach bleiben wir zusammen und teilen miteinander, was jeder mitgebracht hat. Das sollte so zubereitet sein, dass wir zum Essen kein Besteck benötigen. Für Getränke sorgt die Gemeinde. Wir wünschen uns, dass die Vereine und Gruppen mit vielen Mitgliedern und ihren Fahnen teilnehmen. Die Kommunionkinder tragen ihre Festtagskleidung.

Die Anwohner des Prozessionsweges bitten wir darum, auf der Straße parkende Autos wegzufahren und ihre Häuser zu schmücken – gerne stellen wir Fähnchen zur Verfügung. Bitte kommen Sie zu Fuß, mit dem Fahrrad oder bilden Fahrgemeinschaften.

Da es nicht regnen soll, wird die Feier, wie geplant auf dem Feuerwehrplatz stattfinden! Vorabendmessen zu Fronleichnam werden um 16:30 Uhr im Seniorenhaus und um 19:00 Uhr in St. Heinrich sein.

Wir freuen uns über Helferinnen und Helfer auf dem Feuerwehrplatz zum Aufbau am Mittwoch um 18:00 Uhr und am Donnerstag um 8:00 Uhr, sowie zum Abbau am Donnerstag, ca. 12:30 Uhr.

LauRiHo-Lauf 2014

Leider muss der LauRiHo-Lauf wegen der geringen Teilnehmerzahl abgesagt werden!

Warnschild Läufer

Im Rahmen des diesjährigen Pfarrfestes in St. Laurentius wird es am 7.9.2014 wieder den bereits legendären LauRiHo-Lauf geben! Start und Ziel sind in Laurensberg an der Kirche, es gibt Läufe über 10 km, 5 km und 2,5 km. Teilnehmen können alle, die laufen, nordic-walken, oder spazierengehen können, es gibt keine Altersbegrenzung und der Erlös aus Spenden und Startgeldern kommt denselben gemeinnützigen Zwecken zugute wie der Pfarrfesterlös.

Der Start ist um 12:00 Uhr. (Warm up ab 11:30 Uhr)

Das Startgeld beträgt 5,- €, für Kinder bis 12 Jahre 3,- € und für ganze Familien max. 10,- €. Mit dem Startgeld decken wir die Kosten für Gebühren und Gewinne und unterstützen mit einem Überschuss die gleichen caritativen Anliegen wie das Pfarrfest St. Laurentius. Für Fragen steht Wolfgang Oellers zur Verfügung.

Auf die Plätze – Fertig – Anmelden!
Sie können auch den ausgefüllten Anmeldeabschnitt aus dem Dreiklang im jeweiligen Pfarrbüro abgeben.
Anmeldeschluss ist der 1.9.2014.

Informationsabend Erst-Kommunion 2015

Für alle Eltern, die möchten, dass ihr Kind in einer unseren Gemeinden auf die Kommunion vorbereitet wird, finden Informationsabende statt. Auch wenn Sie noch unentschieden sein sollten, ob Ihr Kind an der Vorbereitung teilnehmen soll, kommen Sie bitte unbedingt dazu. Hier erfahren Sie, wie der Grundweg der Vorbereitung aussieht, der in allen drei Gemeinden ähnlich ist. Außerdem stellen wir Ihnen vor, welche sinnvollen Vertiefungselemente Sie und Ihr Kind auf dem Weg begleiten können. Und Sie erfahren, wie und wo Sie Ihr Kind zur Vorbereitung anmelden können

Die Termine der Informationsabende sind:

  • Für diejenigen, die in St. Heinrich und St. Martinus vorbereitet werden sollen:
    Donnertag, 4.9.2014, Beginn: 20:00 Uhr
    im Pfarrsaal St. Martinus, Horbacher Str. 52

  • Für diejenigen, die in St. Laurentius vorbereitet werden sollen:
    Dienstag, 9.9.2014, Beginn: 20:00 Uhr
    in der Kirche St. Laurentius

Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind 2015 dabei ist, ist es notwendig, dass Sie zum Informationsabend kommen. Die Eltern der kath. Drittklässler der Grundschulen in Horbach, Laurensberg und Richterich werden von uns mit einem persönlichen Brief eingeladen. Falls Ihr Kind eine andere Schule besucht, aber in einer unserer drei Gemeinden auf die Kommunion vorbereitet werden soll, melden Sie sich bitte in einem der Pfarrbüros oder kommen direkt zum Informationsabend.

Renate Heyman

Josef Voß

Wolfgang Oellers

Seniorenberatungsstelle im Pfarrheim in Richterich

Logo des Maltesterhilfsdienstes

Der Malteser Hilfsdienst e.V. Aachen geht mit seinem Begleitungsdienst für Menschen mit Demenz und Entlastung für ihre Angehörigen an den Start. Nachdem die Bezirksregierung Düsseldorf dieses niedrigschwellige Betreuungsangebot zugelassen hat, die ehrenamtlichen Helfer geschult worden sind und mit Frau Ute Wilden die Koordinatorin und Ansprechpartnerin für dieses Angebot gefunden ist, kann das neue Angebot ab sofort in Anspruch genommen werden.

Frau Wilden (s.u.) steht Ihnen für weitere Informationen gerne zur Verfügung.

Die Umbauarbeiten im Pfarrheim Richterich, Horbacher Str.55 sind unmittelbar vor der Fertigstellung und in Kürze werden Sie die Malteser in den Räumlichkeiten vorfinden.

Im November 2014 erwartet der Malteser Hilfsdienst die letzten Antworten auf die Finanzierungsfragen für die geplante Seniorenberatungsstelle.

Ende der Arbeiten in St. Martinus

Die meisten Arbeiten in der Martinus-Kirche sind beendet, zumindest soweit sie die Gottesdienste betreffen. Wir sind froh, dass alles so zügig vonstatten gegangen ist. Deshalb können wir unsere Gottesdienste schon ab Mitte August in der neuen und frischen Kirche feiern.
Sehr viele haben geholfen, die Kirche leer zu räumen, die Gegenstände zu reinigen und die Kirche nun wieder zu bestücken. Ihnen allen sagen wir sehr herzlich „Danke schön”.

Der Kirchenraum wirkt wunderbar leicht und weit, wenn er ganz frei ist - eine große festliche Halle. Um diesen Eindruck vielen wenigstens annähernd zu ermöglichen, haben sich die Gemeindeleitung, der Pfarreirat und der Kirchenvorstand überlegt, zunächst nur eine spärliche Möblierung des Raumes vorzusehen. Die niedrigen Sitzbänke aus dem Hochaltarraum und den Seitengängen werden aufgestellt, dazu etwa 60 Stühle aus dem Lager. Das soll den neuen, leichten Raumeindruck ein wenig vermitteln.

Hintergrund für diese Entscheidung sind außerdem grundsätzliche Überlegungen der Gremien: Wie werden wir weiterhin das gemeindliche Leben sehen und entwickeln? Wie muss dann ein Kirchenraum beschaffen sein? Wie werden wir in Zukunft generell die Kirche bestücken?

Aus der Projektgruppe, die sich mit dem „Kirchlichen Immobilienmanagement” (KIM) beschäftigen muss, kommen deutliche Signale, dass unsere Kirchen zukünftig flexibel und eher multifunktional genutzt werden müssen, wenn wir sie erhalten wollen.

Wir haben auch schon bei vergangenen Ereignissen in St. Martinus – größere Chorkonzerte oder Vorträge und Versammlungen – erlebt, dass es gut gewesen wäre, wenn wir flexible Sitzgelegenheiten gehabt hätten.

Die „Probebestückung” soll das Gespräch anregen. Dazu gibt es „Echo-Karten” in der Kirche, auf die jede und jeder seine Eindrücke schreiben kann. Die Karten können Sie in eine „Echo-Box” in der Kirche werfen. Außerdem wollen wir zum vorläufigen Ende des Projekts nach der hl. Messe am 21. September 2014 ein Gespräch führen, das den Gremien wichtige Impulse für die Entscheidungsfindung geben soll. Über die äußere Form der Kircheneinrichtung hinaus geht es aber vor allem um die innere Beweglichkeit der Gemeinde und den Mut, sich auf Neues hin zu orientieren.

Wir wissen, dass ganz Vieles im Umbruch ist, und erleben es an uns selber sehr intensiv. Das kann Sorge bereiten und die Freude an der Veränderung eindämmen. Um den Anforderungen der kommenden zehn bis zwanzig Jahre gerecht zu werden, erscheint es uns aber geboten, jetzt dieses Experiment zu machen und zu sehen, wohin es uns führt.

J. Voß

ansprechBar - ein offenes Gesprächsangebot für alle

Ab Oktober 2014 biete ich unter dem Namen „ansprechBar” im Rahmen der Glaubensorientierung im Bistum Aachen ein offenes Gespräch „über Gott und die Welt” an.
Es können Einzelgespräche, aber auch Gruppengespräche sein.

Die ansprechBar befindet sich in der Bendelstr. 35 in der Nähe des Doms.

Sie können Termine mit mir vereinbaren oder kommen zu den Öffnungszeiten montags von 15:00 – 18:00 Uhr oder samstags von 10:00 – 12:00 Uhr in die Bendelstr. 35.

Dienstags, in der Zeit von 12:00 – 15:00 Uhr, stehe ich im Cafe Extrablatt, Markt 45 – 47, für Gespräche zur Verfügung.

Die Themen, über die Sie mit mir ins Gespräch kommen wollen, entscheiden Sie. Montags lade ich zu einer offenen Gesprächsrunde ein – Beginn: 19:00 Uhr in der Bendelstr. 35.

Das Projekt wird vom Bistum Aachen unterstützt. Von daher sind alle Angebote kostenlos.

Auf der Internetseite ansprechbar.ac befinden siche weitere Informationen zum Angebot.

Hans-Georg Schornstein

 

Aus Bolivien wieder in unserer Gemeinde

Pfarrer Josef Neuenhofer bei uns zu Besuch
Neuenhofer

Inzwischen kennen schon viele Josef Neuenhofer, weil der Mönchengladbacher Priester bei seinen Deutschlandbesuchen immer wieder auch Zeit für unsere Gemeinden findet. Der Gründer der Stiftung Arco Iris (Regenbogen) in La Paz wird am Sonntag, dem 2. November, zu Gast in St. Laurentius und St. Martinus sein, um den Gemeinden zu danken und von seinen Straßenkindern zu berichten.

1. Logo Arco Iris

Die Kollekten werden an diesem Tag für Arco Iris bestimmt sein, Spendenbescheinigungen können auf Wunsch ausgestellt werden. Nach der Messe in St. Martinus wird es Gelegenheit geben, mit Pfarrer Neuenhofer direkt zu sprechen.

Rückblick auf das Pfarrfest 2014

Es liegt nun eine Weile zurück unser Pfarrfest rund um und in St. Martinus. Trotz Regenschauer, dunkler Wolken und nur wenig Sonne haben viele Gemeindemitglieder und Richtericher die Gelegenheit genutzt, gemeinsam zu feiern. Das Orgateam bedankt sich bei allen Helfern für die tatkräftige und ehrenamtliche Unterstützung. Über die vielen Salat- und Kuchenspenden haben wir uns natürlich sehr gefreut. Und auch unser erster Bücherflohmarkt war ein großer Erfolg. Die Bücher, die wir nicht verkaufen konnten, haben wir der Aktion „Menschen helfen Menschen” des Aachener Zeitungsverlags gespendet.

Durch das Fest und die Kollekte wurden insgesamt rund 4.000 Euro eingenommen. Nach Abzug der Kosten bleibt ein Reinerlös von rund 700 Euro, die zu gleichen Teilen an das Ferienspendenprojekt „Wir lassen Kinder nicht allein”, das unser Pastor Josef Voss während seiner Zeit als Regionaldekan initiiert hat, sowie für die Kampagne „Save me – Aachen sagt ja” , die Flüchtlinge unterstützt, gehen.

Unsere Sponsoren

Ein besonderer Dank gilt den folgenden Sponsoren für das Spenden von Sachpreisen zur Verlosung:

Aachener Bank
AC-Bikes
Autolackierung Gottschalk
Bäckerei Schenke
Bikes 2race
Blumen Ulrike Heinen
Café Petersohn
Clasen Errens
Creusen Gartenbau
Der Buchladen
EDEKA Markt Althoff
EDEKA Markt Geldermann
Fahrschule Dr. Cüppers
Fleischerei Hütten
Fleischerei Kerres
Frankenne
GEPA
Getränke Honnef/Schneider
Gärtnerei Hoven
Grill Saloniki
H & C Haarshop
Hair by Safi
Hammerschlag & Beckers
Herbert Drießen Reisen
Harry Hirsch
Hofladen Gut Paulinenwäldchen
Kerstgens, Damen-Herren-Salon
Kletterhalle Tivoli
Laurentius-Apotheke
Lotto Toto Johann Jakobs
Lotto Totto Lange
Optik Thoma
Park-Apotheke
Rats-Apotheke
Restaurant Alt Richterich
Restaurant Viet Haus
Schloß Schönau
Schmetz am Dom
Sinn Leffers
Sonnenstudio Sun up
Sparkasse Aachen
Sporthaus Drucks
Tobien Schreibwaren
Touch the sun
van Hout partout
Wallraf Gmbh
Weinhaus Rinke

Ende der Arbeiten in St. Martinus

Die meisten Arbeiten in der Martinus-Kirche sind beendet, zumindest soweit sie die Gottesdienste betreffen. Wir sind froh, dass alles so zügig vonstatten gegangen ist. Deshalb können wir unsere Gottesdienste schon ab Mitte August in der neuen und frischen Kirche feiern.
Sehr viele haben geholfen, die Kirche leer zu räumen, die Gegenstände zu reinigen und die Kirche nun wieder zu bestücken. Ihnen allen sagen wir sehr herzlich „Danke schön”.

Der Kirchenraum wirkt wunderbar leicht und weit, wenn er ganz frei ist - eine große festliche Halle. Um diesen Eindruck vielen wenigstens annähernd zu ermöglichen, haben sich die Gemeindeleitung, der Pfarreirat und der Kirchenvorstand überlegt, zunächst nur eine spärliche Möblierung des Raumes vorzusehen. Die niedrigen Sitzbänke aus dem Hochaltarraum und den Seitengängen werden aufgestellt, dazu etwa 60 Stühle aus dem Lager. Das soll den neuen, leichten Raumeindruck ein wenig vermitteln.

Hintergrund für diese Entscheidung sind außerdem grundsätzliche Überlegungen der Gremien: Wie werden wir weiterhin das gemeindliche Leben sehen und entwickeln? Wie muss dann ein Kirchenraum beschaffen sein? Wie werden wir in Zukunft generell die Kirche bestücken?

Aus der Projektgruppe, die sich mit dem „Kirchlichen Immobilienmanagement” (KIM) beschäftigen muss, kommen deutliche Signale, dass unsere Kirchen zukünftig flexibel und eher multifunktional genutzt werden müssen, wenn wir sie erhalten wollen.

Wir haben auch schon bei vergangenen Ereignissen in St. Martinus – größere Chorkonzerte oder Vorträge und Versammlungen – erlebt, dass es gut gewesen wäre, wenn wir flexible Sitzgelegenheiten gehabt hätten.

Die „Probebestückung” soll das Gespräch anregen. Dazu gibt es „Echo-Karten” in der Kirche, auf die jede und jeder seine Eindrücke schreiben kann. Die Karten können Sie in eine „Echo-Box” in der Kirche werfen. Außerdem wollen wir zum vorläufigen Ende des Projekts nach der hl. Messe am 21. September 2014 ein Gespräch führen, das den Gremien wichtige Impulse für die Entscheidungsfindung geben soll. Über die äußere Form der Kircheneinrichtung hinaus geht es aber vor allem um die innere Beweglichkeit der Gemeinde und den Mut, sich auf Neues hin zu orientieren.

Wir wissen, dass ganz Vieles im Umbruch ist, und erleben es an uns selber sehr intensiv. Das kann Sorge bereiten und die Freude an der Veränderung eindämmen. Um den Anforderungen der kommenden zehn bis zwanzig Jahre gerecht zu werden, erscheint es uns aber geboten, jetzt dieses Experiment zu machen und zu sehen, wohin es uns führt.

J. Voß

Einrichtung der Kirche

Der Pfarreirat, der Kirchenvorstand und die Gemeindeleitung haben überlegt, wie es mit der Einrichtung in der Martinuskirche weitergeht.

Wir haben uns sehr über die aktive Beteiligung der Gemeinde, die Rückmeldung durch die ECHO-Karten und die Teilnahme an dem Gespräch am 21. September 2014 gefreut.
Dabei zeichnen sich folgende Schwerpunkte ab:

  • Die Akustik ist ein größeres Problem als früher.
  • Der Wunsch nach Rückholung der Bänke und Einführung einer Bestuhlung wurde von einer etwa gleichen großen Gruppe geäußert. Wichtig sind für viele gute Ablagemöglichkeiten und Kniegelegenheiten.
  • Die durch eine künftig notwendig werdende erweiterte Nutzung des Kirchenraumes wünschenswerte Flexibilität kann am besten über eine Bestuhlung erreicht werden.
  • Manche haben die Kronleuchter vermisst.
  • Der Kostenfaktor spielt natürlich immer eine große Rolle…

Nun sind der Pfarreirat und die Gemeindeleitung beauftragt darzustellen, wie die Kirche zukünftig genutzt werden soll. Diese Überlegungen werden für das weitere Vorgehen maßgeblich sein, z.B. ob es auf einer Seite dauerhaft Stühle geben wird oder nicht.

Sicher kann man schon heute dieses sagen: Ein Teil der Kirchenbänke werden wieder aufgestellt werden; die gepolsterten Stühle aus dem Pfarrsaallager werden bis auf weiteres auf einer Seite in der Kirche aufgestellt; wir werden hören, ob durch diese beiden Maßnahmen schon eine Verbesserung Akustik erreicht werden kann. Die Kronleuchter werden von Weihnachten bis zum Kommunionfest aufgehängt, weil die Kerzen vor allem in der dunklen Jahreszeit ihren Glanz verbreiten.

Zurzeit leben wir also mit diesem Kompromiss, um so schrittweise herauszufinden, wie eine endgültige Lösung aussehen kann. Weil das Thema so schwierig und umfassend ist, ist auch eine ganz schnelle Lösung nicht zu erwarten. Wir sagen zu, dass wir uns ernsthaft und gründlich mit diesem Thema auseinandersetzen werden.

Für die Gremien
J. Voß

Kirchturmspitzen

ALLES NEU ODER
Logo der Kirchturmspitzen

Der letzte Auftritt der Kabarettgruppe „Kirchturmspitzen” in Richterich liegt schon länger zurück. Die Gruppe hat die Zwischenzeit intensiv genutzt und an ihrem aktuellen Programm gefeilt, dessen Titel „ALLES NEU ODER” auf die Frage anspielt, wie es denn um Neuerungen in unserer Kirche bestellt sein mag. Die drei Worte wurden bewusst ohne sinnklärende Satzzeichen belassen – so macht es mehr Spaß, damit zu experimentieren. Freuen Sie sich also auf einen vergnüglichen Kabarett-Abend mit den Kirchturmspitzen am Sonntag, 26 Oktober 2014, um 19:00 Uhr im Pfarrsaal Horbacher Str. 52

Der Eintritt ist frei, die Körbchen stehen erst beim Ausgang.

Ökumenisches Trauercafé Lichtblick

Teelichter

Das Trauercafé

Ein Ort, …
… an dem Trauer sein darf.
… an dem ich sein kann,
   wie ich mich fühle.

… an dem Austausch mit
   anderen Betroffenen möglich ist.

… an dem Gemeinsamkeit
   statt Einsamkeit sein kann.

Eingeladen sind alle, die von Trauer betroffen sind und in der Begegnung mit anderen im gemeinsamen Reden, Schweigen, Weinen, aber auch Lachen kleine Lichtblicke suchen.

Wir freuen uns auf Sie!
Das Trauercafé-Team

Termine

Übergreifend für die GdG Aachen-Nordwest wird das Trauercafé abwechselnd im Gemeindezentrum von St. Philipp Neri und im Pfarrheim von St. Sebastian angeboten:

St. Philipp Neri

Jeden 1. Samstag im Monat von 15:00 - 16:30 Uhr im Gemeindezentrum St. Philipp Neri, Philipp-Neri-Weg 7, Aachen – Gut Kullen

St. Sebastian

Jeden 3. Montag im Monat von 15:00 - 16:30 Uhr im Pfarrheim St. Sebastian, Ahornstr. 51a, Aachen - Hörn

Ansprechpartner

”Night of the Prumms”

Logo der Stiftung Lebendige Gemeinde St. Martinus

Die Stiftung „Lebendige Gemeinde St. Martinus” präsentiert das brandneue Bühnenformat „Night of the Prumms” - eine witzigbunte Mischung aus Musik und Satire, Kabarett und lockeren Gesprächen zum Thema: „Wo fühlt man sich zuhause? Und warum gerade hier?”

Lachen und gute Unterhaltung sind garantiert durch die Spitzenmusiker Dieter Kaspari und Uwe Böttcher mit ihrem ebenso heimatbezogenen wie weltoffenen „Oecher Blues”, durch das Puppenkabarett „Pech & Schwefel” des „Oecher Schängche” mit Gitta Haller & Hubert Crott, und nicht zuletzt durch den „Westzipfler” persönlich. Als solcher macht Wendelin Haverkamp aber nicht nur intelligenten Unfug, sondern führt auch Gespräche mit ausgewählten Gästen, wobei sich die Frage stellt: Wie kommt es eigentlich, dass man sich da zuhause fühlt, wo man sich zuhause fühlt?

Um der Sache näherzukommen, möchte Wendelin Haverkamp sich mit Leuten unterhalten, die sich vor Ort auskennen und heimisch fühlen, gleich ob sie da geboren oder zugezogen sind: Mit den „Prumms of the Night”. Wer das in Richterich sein wird, enthüllen wir am Mittwoch, den 3.12.2014, um 20:00 Uhr im Pfarrsaal St. Martinus.

„Night of the Prumms” bedeutet gute Unterhaltung, wunderbare Musik und amüsante Gespräche.

Karten zu 15,- Euro gibt es im Vorverkauf in den Pfarrbüros St. Martinus, St. Heinrich und St. Laurentius sowie im „Buchladen”, Roermonder Str. 325, und bei Optik Thoma, Rathausplatz 6.

Wir ziehen mit dem Hl. Martin durch Richterich

Zur Wort-Gottes-Feier am Samstag, 8.11.2014, sind die Kinder eingeladen, ihre Laternen mitzubringen.

Am Dienstag, 11. November 2014, ziehen wir mit St. Martin wieder durch Alt-Richterich.
Die Aufstellung ist um 17:45 Uhr in der Grünenthaler Str. Alle Kindergartenkinder stellen sich an der Schule auf, die Schulkinder sammeln sich zunächst auf dem Schulhof und schließen sich dann den Kindergartengruppen an. Danach folgen alle anderen. Um 18:00 Uhr starten wir mit unseren bunten Laternen und singen Martinslieder, begleitet vom Instrumentalverein Richterich.

Wir ziehen zur Horbacher Straße, durch die Martinusstraße, Amstelbachstr, Schreberstraße, Banker-Feld-Straße, Vetschauer Weg, Gierstraße, Grünenthaler Straße zum Sportplatz Kaletzbenden.
Dort werden wir die Martinsgeschichte hören, und Martin wird - wenn das Martinslied erklingt - seinen Mantel mit dem Bettler teilen.
Danach ziehen wir gemeinsam weiter zum Platz vor der Peter-Schwarzenberg-Halle. Dort erfolgt für alle die Weckmännchen-Ausgabe gegen Bon nach freier Wahl an drei Stellen:

  • am Kinder- und Jugendzentrum – Cube
  • bei der Feuerwehr
  • im Eingangsbereich der Peter-Schwarzenberg-Halle

Mit einem Bon erleichtern Sie uns die Ausgabe. Diese können Sie in der GGS Grünenthaler Straße, in den KITAS des Familienzentrums, Richtericher Straße und Grünenthaler Straße, in der KITA St. Martinus, Fassinstraße und im Pfarrbüro St. Martinus während der Öffnungszeiten und zusätzlich am Martinsabend an der Peter-Schwarzenberg-Halle für 1,20 € kaufen.

Die Richtericher St. Hubertus-Schützen werden auf dem Feuerwehrplatz wieder Glühwein anbieten.

Alle Anwohner des Zugweges bitten wir freundlich, ihre Häuser und Fenster zu schmücken und Fahrzeuge für die Dauer des Umzuges anderweitig zu parken.

Nachruf Pastor i.R. Wilhelm Jansen

+

Die Pfarrgemeinde St. Laurentius in Laurensberg
nimmt mit großer Trauer und mit großem Dank Abschied von ihrem

Pastor i. R. Wilhelm Jansen

Parrer Jansen

Von 1975 bis 2011 war er Pfarrer an St. Laurentius. In dieser Zeit hat er den Menschen in Laurensberg den Glauben an den lebendigen Gott verkündet und ihnen die Sakramente gespendet. Wilhelm Jansen war durch und durch geprägt von der Zeit des Aufbruchs nach dem 2. Vatikanischen Konzil. Der Öffnung der Kirche zur Welt hin entsprach seine persönliche Aufgeschlossenheit dem Leben und den Menschen gegenüber.

Er hatte sich einer lebendigen Gemeindeseelsorge verschrieben, in der eine große Fülle verschiedenster Gruppen und Aktivitäten ihren Platz fanden.
Die Zugewandtheit Gottes zu den Menschen spiegelte sich in seinem Eifer in der Verkündigung und in seinem Lebenszeugnis, ganz im Sinn seines Primizspruches: „Geht und verkündet: Das Reich Gottes ist nahe!”
Wir glauben: Wilhelm Jansen hat die Fülle der Liebe und des Lebens Gottes, die er uns bezeugt hat, in der Auferstehung jetzt von Gott geschenkt bekommen.

Dankbar für sein langes Wirken bei uns halten wir die Totenwache am Sonntag, 12.10.2014, um 18:00 Uhr in St. Laurentius.
Danach besteht Gelegenheit, sich an seinem Sarg von ihm zu verabschieden.

Den Auferstehungsgottesdienst feiern wir am Dienstag, 14.10.2014, um 9:00 Uhr in St. Laurentius.

Anschließend wird die Beerdigung auf dem Friedhof an der Kirche sein.

Nach der Beerdigung laden wir ein zu einem Kaffeetrinken im Laurentiushaus.
 

Cornelia Krückels
Pfarreirat

Hildegard Erger
Kirchenvorstand

Josef Voß
Pfarrer
 

Gregor Jeub   Wolfgang Oellers   Klaus Gabele   Dr. Herbert Pichler
Gemeindeleitung

Downloads

KIM Arbeitsgruppe hat Ergebnis vorgelegt

Nach intensiven Beratungen hat die Arbeitsgruppe unserer GdG zum Kirchlichen Immobilienmanagement (KIM) ein Konzept vorgelegt, um den Einsparvorgaben des Bistums im Bereich der Immobilien-Instandhaltung gerecht zu werden.

Heute können wir mit Sicherheit schon so viel sagen, dass in diesem Konzept alle sieben Kirchen der GdG weiterhin genutzt werden, weil sie für die Beheimatung der Menschen und das Leben der Gemeinden die entscheidenden Orte sind.

Dieses Ziel wurde erreicht durch eine Kombination aus Solidaritäts-Zusagen der Pfarreien untereinander sowie durch Übernahme von mehr Eigenverantwortung in den Pfarreien.

Das Konzept wird nun den Gremien der GdG und der Pfarreien zur formalen Abstimmung vorgelegt. Dieser Prozess wird bis etwa März 2015 in Anspruch nehmen. Im Anschluss daran werden die genauen Einzelheiten des Konzeptes in allen Pfarreien vorgestellt werden.

Für die KIM-Projektgruppe: Matthias Pankert

Dem Glauben auf der Spur!

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir Fragen des Glaubens klären, weiten und vertiefen.

Wie wichtig ist mir Gott?

Was will Jesus von mir?

Ist er anspruchs-voll oder anspruchs-los?

Ist Glaube eine Hilfe? Wo bin ich gefesselt?

Um Gott und Jesus auf die Spur zu kommen, haben wir ein besonderes Angebot für Sie:
Mit bis zu 20 Erwachsenen unserer drei Gemeinden wollen wir uns an 6 Abenden, freitags von 20:00 bis 22:00 Uhr, im Gut Obermühle, Scherbstraße 171, Aachen-Horbach treffen.

23. Januar 2015
Normal, aber anders: Christen!


Schwester Maria Ursula Schneider

 

20. Februar 2015
Jesus – betörend verstörend


Gemeindereferentin Christa Baggen

 

20. März 2015
Beten hilft !?


Pfarrer Georg Lauscher

 

24. April 2015
Schuldig – gefangen – frei


Pfarrer Christoph Stender

 

29. Mai 2015
Leben mit dem Tod – geht das?


Frau Märi Wolf

 

19. Juni 2015
Jesus im Anderen sehen


Diplompädagogin Elena Werner

Die Referenten werden uns in das jeweilige Thema einführen, über das wir anschließend in kleinen Gruppen ins Gespräch kommen möchten.
Da wir diese Abende als Einheit verstehen, richten Sie Ihre Anmeldung für alle sechs Abende bitte bis zum 19.12.2014 an das Pfarrbüro St. Laurentius.
Bei Rückfragen steht Ihnen gerne die Gemeindereferentin Frau Renate Heyman zur Verfügung.

Die Teilnahme ist für Sie kostenfrei.

Flyer zu dieser Veranstaltungsreihe liegen auch in Ihrer Kirche aus.
Bei großer Nachfrage entscheidet die Reihenfolge der Anmeldung.

Im Namen des Vorbereitungsteams von
St. Heinrich, St. Laurentius und St. Martinus

Monika Reichelt

 

Präventionsfachkraft Heidi Baumsteiger

Seit etwa einem Jahr ist unsere GdG auf dem Weg, das Konzept unseres Bistums zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt vor Ort umzusetzen. Es fanden Schulungen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter statt, die mit Kindern und Jugendlichen Kontakt haben, sowohl für die hauptamtlichen als auch für die ehrenamtlichen. Nun möchten wir Sie über den nächsten Schritt im Hinblick auf die Umsetzung des Präventionskonzepts informieren.
Hierzu sieht die Präventionsordnung die Benennung einer Präventionsfachkraft für alle kirchlichen Rechtsträger vor, die Angebote oder Dienste mit bzw. für Minderjährige und schutz- oder hilfebedürftige Erwachsene (behinderte, kranke und alte Menschen) bietet.

Heidi Baumsteiger

Die für unsere GdG zuständige Präventionsfachkraft ist seit Juli 2014 Frau Heidi Baumsteiger.

Aufgaben der Präventionsfachkraft werden wie folgt beschrieben:

  • Sie kennt die Verfahrenswege bei Verdachtsmeldungen und kann Mitarbeitende und ehrenamtlich Tätige darüber informieren;
  • Sie fungiert als Ansprechpartner für Mitarbeitende sowie ehrenamtlich Tätige bei allen Fragen zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt;
  • Sie berät bei Planung, Organisation und Durchführung von Präventionsprojekten und -maßnahmen für Minderjährige und schutz- oder hilfebedürftige Erwachsene aus Sicht der Prävention gegen sexualisierte Gewalt;
  • Sie benennt aus präventionspraktischer Perspektive Fort- und Weiterbildungsbedarf;
  • Sie ist Kontaktperson vor Ort für den Präventionsbeauftragten der Diözese Aachen.

Frau Baumsteiger ist in der GdG schon bekannt. Als Sozialpädagogin des Caritasverbandes arbeitet sie in einigen unseren Pfarrgemeinden und Stadtteilen. Seit 2012 schult Frau Baumsteiger als Referentin im Rahmen der Präventionsordnung für das Bistum Aachen Mitarbeiter und Ehrenamtler, die mit Minderjährigen in Kontakt sind.

Wir werden uns bemühen, Frau Baumsteiger in den verschiedenen Pfarren bekannt zu machen, damit Ihre Aufgaben für alle klar sind. Wichtig ist zu wissen, dass jede Person, die einen Verdacht auf Gefährdung von Kindern oder Jugendlichen in unseren Gemeinden hat, Kontakt mit Frau Baumsteiger unter der E-Mail-Adresse unten aufnehmen kann.

Wir danken Frau Baumsteiger sehr für Ihr Engagement in unserer GdG und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit !

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auch unter: www.praevention-bistum-aachen.de

Anne-France Zink
Koordinatorin des KGVs Aachen-Nordwest

Verlängerung der Aktion „Mein Martinsteil“

Wir danken allen, die uns mit der Aktion „Mein Martinsteil“ auch in diesem Jahr wieder so großzügig unterstützt haben.

Ihre Spenden haben wir an die Kindertagesstätte Rokoko in Aachen - Rothe Erde übergeben und haben großen Dank entgegen nehmen können, den wir gerne an Sie weitergeben.
Gleichzeitig haben wir vor Ort erfahren, dass man händeringend auch

  • Kleidung für erwachsene Frauen und Männer
  • Bettwäsche
  • Dekoartikel, wie Bilder, Kerzenständer etc.
  • Geschirr (Teller, Besteck, Töpfe)
  • Hygiene-Artikel wie Seifen, Duschgel, Haarwaschmittel u.a.
  • Handtücher, Badetücher

für Flüchtlingsfamilien sucht, die von der Stadt Aachen in Häusern in unmittelbarer Nähe der KITA Rokoko untergebracht sind.

Hier wollen wir noch einmal helfen:
Deshalb verlängern wir unsere Aktion „Mein Martinsteil“ um eine Woche, und wenden uns heute noch einmal an Sie und bitten um die oben genannten Sachspenden.

Sie können ihre Spende abgeben im Pfarrheim St. Martinus am Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 17:30 Uhr - 18:00 Uhr, am Samstag, vor der Abendmesse von 17.30 Uhr – 18.00 Uhr und am Sonntag vor dem Gottesdienst von 11:00 Uhr – 11:30 Uhr.

Wir danken Ihnen im Voraus im Namen des Teams der KITA Rokoko.

Frühschichten im Advent

Stern

wachsam?!
unterwegs?!
dämmert es?!

Sie sind herzlich eingeladen!

In Anlehnung an die sich adventlich verändernden Krippenlandschaften in unseren Kirchen halten wir die Frühschicht jeweils mittwochs um 6:15 Uhr:

  • am   3.12.2014 in St. Heinrich
  • am 10.12.2014 in St. Martinus
  • am 17.12.2014 in St. Laurentius

Im Anschluss laden wir ein zum gemeinsamen Frühstück.

20* C+M+B* 15 – Segen bringen, Segen sein

Sternsinger 2015

Bald ist es wieder soweit. Die Sternsingeraktion kann beginnen. Diesmal heißt unser Motto:

„Segen bringen, Segen sein – Gesunde Ernährung für Kinder auf den Philippinen und weltweit.”

Unser Informationstreffen ist am Freitag, den 9. Januar 2015, um 15:00 Uhr im Pfarrsaal mit anschließender Kleiderausgabe und Gruppeneinteilung.
Am Samstag, den 10.1.2014, um 9:30 Uhr beginnt die Aussendungsfeier in der Kirche, ab 10:00 Uhr ziehen wir dann durch die Straßen.
Am Sonntag, 11.1.2014, um 11:15 Uhr treffen sich die Sternsinger (fertig angekleidet) im Pfarrheim.
Um 11:30 Uhr ist der Abschlussgottesdienst.

Weihnachtsgrüße 2014

Krippe

Liebe Pfarrgemeinde,

wir wünschen Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Ihr Internet-Team

20* C+M+B* 15 – Segen bringen, Segen sein

Sternsinger 2015

Bald ist es wieder soweit. Die Sternsingeraktion kann beginnen. Diesmal heißt unser Motto:

„Segen bringen, Segen sein – Gesunde Ernährung für Kinder auf den Philippinen und weltweit.”

Am Samstag, den 10.1.2014, um 9:30 Uhr beginnt die Aussendungsfeier der Sternsinger in der Kirche, ab 10:00 Uhr ziehen sie dann durch die Straßen.
Am Sonntag, 11.1.2014, um 11:30 Uhr ist der Abschlussgottesdienst.

Wir freuen uns, wenn die Stermsinger von Haus zu Haus ziehen, den Segen bringen und dabei hilfen, dass es Kindern in Not auf der ganzen Welt besser geht.