• Menü
  • Nachrichten
  • Veranstaltungen
  • Nachrichten & Veranstaltungen
  • Seite

Kindergarten-ABC

Der Kindergarten St. Martinus in Stichpunkten.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A

B

C

D

E

F

G

H

I

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

Z

 


A

Adresse

Tageseinrichtung für Kinder St. Martinus
Fassinstraße 4
52072 Aachen

Tel: 0241-14377
Mail: kindergarten@st-martinus-ac.de

Abholzeiten

Die Kinder, die einen 35 Wochenstunden-Platz haben, können bis 14:30 Uhr abgeholt werden.
Die Kinder, die einen 45 Wochenstunden-Platz haben können bis 16:00 Uhr abgeholt werden.

Aufsichtspflicht

Die Aufsichtspflicht im Kindergarten beginnt erst mit der Übergabe des Kindes an eine Erzieherin.

Auf dem Hinweg und Rückweg zum Kindergarten, sowie bei Festen und Feiern liegt die Aufsichtspflicht bei den Eltern bzw. bei den von den Eltern benannten Personen.

Angebote

Wir bieten am Vormittag und Nachmittag entsprechend unserem Rahmenplan Angebote für die Kinder an.

Aufnahme

Die Informationen zu Aufnahmeantrag, Aufnahmeverfahren und Aufnahmekriterien bekommen Sie hier im Internet.

Anrufe

Die wichtigste Arbeit im Kindergarten ist die Arbeit mit den Kindern. Damit diese nicht zu kurz kommt und die Beschäftigung mit den Kindern möglichst nicht unterbrochen wird, können Sie uns von 7:00 - 8:45 Uhr und ab 13:00 Uhr telefonisch erreichen. Außerhalb dieser Zeiten haben Sie die Möglichkeit auf den Anrufbeantworter (Tel.: 0241 - 1 43 77) zu sprechen. Wir rufen dann bei Bedarf schnellstmöglich zurück.

Ausflüge

Im Laufe des Kindergartenjahres finden immer wieder Spaziergänge und Ausflüge auf Spielplätze, in die nähere Umgebung oder in für die Kinder interessante Einrichtungen statt.
Kurze Ausflüge werden auch spontan unternommen, ansonsten werden Sie von Ihrer jeweiligen Gruppe rechtzeitig informiert. Die Infowände finden Sie vor der Gruppe.
Für diese Ausflüge ist es wichtig, dass Ihr Kind strapazierfähige, wettergeeignete Kleidung, gutes Schuhwerk und je nach Bedarf Verpflegung mit hat. Bitte geben Sie Ihrem Kind keine Joghurt- oder Puddingspeisen mit.

B

Bastelmaterial

Bei unseren kreativen Angeboten verwerten wir größtenteils wertfreies Material (z.B: Blätter, Kastanien, Schachteln, Klopapierrollen, Korken).
Solches Material kann immer gerne gesammelt und von den Familien mit in den Kindergarten gebracht werden.

Beobachtungen/Bildungsdokumentationen

Jedes Kind im Kindergarten wird regelmäßig beobachtet. Diese Beobachtungen werden schriftlich festgehalten. Hier werden die Stärken und Talente eines jeden Kindes verschriftlicht. Diese Beobachtungen dienen als Grundlage für Elterngespräche.

Bewegungserziehung

Da wir keine Turnhalle im Kindergarten haben, findet die Bewegungserziehung im Pfarrsaal statt, welcher über das Außengelände des Kindergartens erreicht werden kann.
Mittwochs vormittags gehen die kleinen Kinder mit 2 Kollegen turnen und donnerstags vormittags die mittleren Kinder.
Am Freitag Vormittag gehen die großen Kinder turnen.

Bringzeit

Bitte bringen Sie Ihr Kind bis 8:45 Uhr pünktlich in den Kindergarten, damit wir mit dem gemeinsamen Frühstück beginnen können.
Sollten Sie es einmal nicht bis 8:45 Uhr schaffen ist um 9:30 Uhr die zweite Bringzeit. Rufen Sie uns bitte an, wenn Sie später kommen.

C

Christliche Erziehung

Wir arbeiten mit den Kindern im christlichen Jahreskreislauf. Alle Feste und Feiern, welche in diesem Kreislauf stattfinden werden von uns mit den Kindern zusammen begangen ( z.B.: Ostern, Weihnachten, Nikolaus, St. Martin).
Mit einer christlichen Grundeinstellung zum Leben wollen wir die Voraussetzungen schaffen, Freude zu erleben, Vertrauen zu ermöglichen, Sinnerfüllung zu erfahren, das Leben zu bewältigen und Brüderlichkeit unter Menschen zu fördern.
Außerdem finden regelmäßig Wortgottesdienste im Kindergarten oder in der Kirche statt.

D

Dienstbesprechungen

Einmal monatlich findet eine Dienstbesprechung des pädagogischen Personals im Kindergarten statt. Hier werden z.B. pädagogische Fragen besprochen, die Elternarbeit vorbereitet, Feste und Aktivitäten geplant und organisiert und die Konzeption weiterentwickelt.

E

Eigentum der Familie

Mit Kleidung oder anderen in den Kindergarten mitgebrachten Gegenständen, gehen wir mit größter Sorgfalt um. Für Verlust oder Beschädigung haftet der Kindergarten allerdings nicht.
Sollte Ihnen etwas abhanden gekommen sein, sprechen Sie bitte mit dem Personal.

Eingewöhnungszeit

Jedes Kind benötigt eine individuelle Eingewöhungszeit. Der Eintritt in den Kindergarten stellt eine große Veränderung für jedes Kind dar. Bitte besprechen Sie gemeinsam mit der Erzieherin, wie wir diese wichtige erste Zeit für Ihr Kind sinnvoll strukturieren.

Elternarbeit

Wir freuen uns über Ihre aktive Mitarbeit, Engagement und Interesse. Bei Fragen und Wünschen sind wir jederzeit für Sie da, bei wichtigen Anliegen haben wir selbstverständlich nach Terminvereinbarung für Sie Zeit! Wichtige Termine und Veranstaltungen werden durch Elternbriefe / E-Mails oder Aushänge an der Pinnwand bekannt gegeben, ebenso wie gruppeninterne Informationen.
An der Pinnwand im Eingangsbereich werden die aktuellen Protokolle der Elternbeiratssitzungen ausgehängt und per Mail an die Eltern verschickt.

Elterngespräche/Elternsprechtag

In regelmäßigen Abständen finden bei uns in der Einrichtung Elternsprechtage statt, bei denen sich die Eltern über den Entwicklungsstand ihrer Kinder informieren können.
Sollten Sie darüber hinaus Fragen zu Ihrem Kind haben, kann man dies in einem „Tür und Angel” Gespräch besprechen, oder Sie machen einen separaten Gesprächstermin aus.

F

Fahrzeuge

Bitte parken Sie die Fahrzeuge Ihrer Kinder vor dem Kindergartentor und sichern diese mit einem Schloss. Wir übernehmen keine Haftung.

Ferien

Ferien sind während der Schulferienzeiten im Sommer (3 Wochen) und Weihnachten. Insgesamt ist die Einrichtung 25 Tage im Kalenderjahr geschlossen. 15 Tage davon liegen definitiv in den Schulferienzeiten im Sommer.
Informationen über Schließzeiten werden immer rechtzeitig bekanntgegeben.

Feste und Feiern

Sie sind im Kindergartenalltag immer wieder Höhepunkte, sei es das Sommerfest, Karneval oder Geburtstage. Wir informieren Sie rechtzeitig über die Termine und freuen uns über Ihre Mithilfe oder Unterstützung. Mehr...

Förderverein

Der Förderverein des Kindergarten St. Martinus hat sich das primäre Ziel gesetzt, sowohl die Kindergarteneinrichtung als auch die Arbeit der Erzieherinnen mit gezielten Aktionen personell und finanziell zu unterstützen. Gleichzeit liegt uns viel daran, auch die Gemeinschaft innerhalb des Elternkreises zu stärken und auszubauen.

Fortbildung

Jeder Fachkraft steht im Jahr 5 Tage für Fortbildungen zur Verfügung.
Die Gruppentätigkeit wird davon aber nicht beeinträchtigt, da immer eine Fachkraft in der Gruppe bleibt.

Fotograf

Einmal im Jahr kommt der Fotograf zu uns in den Kindergarten.
Dann werden jeweils die Gruppen und die einzelnen Kinder fotografiert. Eltern haben außerdem die Möglichkeit, Geschwisterkinder oder die ganze Familie gemeinsam fotografieren zu lassen.

Fotos

Wir machen regelmäßig Fotos von unseren Tätigkeiten und Ausflügen mit Ihren Kindern. Diese werden dann in unserem digitalen Bilderrahmen, welcher im Flur hängt, für Sie ausgestellt.

Freispiel

Das Freispiel ist in unserem Kindergarten besonders wichtig.
Im Freispiel suchen sich die Kinder selbstständig ihr Spiel / Material aus. Sie entscheiden selbst mit wem, mit was und wo sie spielen möchten. Auch die Dauer des Spiels ist vom Kind abhängig.
Während oder nach der Freispielzeit finden offene oder gezielte Beschäftigungen statt. Zum Beispiel Basteln, Malen, Turnen, Stuhlkreis, Fingerspiele, Wickigruppe, Sprachprogramme, verschiedene freie Angebote, Ausflüge etc.

Frühstück

Die Kinder bringen ein Frühstück von Zuhause mit in den Kindergarten. Dieses Frühstück sollte ausgewogen sein, damit Ihr Kind Kraft und Energie für den Kindergartentag bekommt.
Bitte geben Sie Ihrem Kind zum Frühstück höchstens einmal in der Woche Schokoriegel, Nutellabrötchen, Milchschnitte oder andere überzuckerte Lebensmittel mit.
Getränke (Sprudel, Tee, Milch und Kakao) stehen im Kindergarten bereit und müssen nicht mitgebracht werden. Bitte keine Trinktütchen o.ä. mitgeben.
An Geburtstagen oder anderen Feiern sind Süßigkeiten selbstverständlich erlaubt.

G

Garderobe

Der Platz Ihres Kindes ist mit einem Bild versehen. Bitte achten Sie beim Verlassen der Einrichtung gemeinsam mit Ihrem Kind auf Ordnung an diesem Platz. Hausschuhe gehören in die Ablage. Gummistiefel an den dafür vorgesehen Platz.

Geburtstagsfeiern

Der Geburtstag des Kindes wird in der jeweiligen Gruppe gefeiert.
Dort werden wichtige Rituale und Abläufe zelebriert. In der Regel bringt das Kind etwas für die anderen Kinder in der Gruppe mit ( z.B.: Kuchen, Muffins, Obstspieße etc.).

Getränke

Wasser und Tee stehen immer den ganzen Tag für die Kinder bereit. Zum Frühstück werden zusätzlich Milch und Kakao angeboten.
Es wird Getränkegeld in Höhe von 1,50€ pro Monat erhoben.

H

Hausschuhe

Jedes Kind benötigt geschlossene Hausschuhe, die mit dem Namen versehen sind. Diese sollten eine rutschfeste Sohle haben und bei Bedarf ausgetauscht werden.

Haustür

Achten Sie bitte darauf, dass beim Betreten und Verlassen des Kindergartens die Haustüre ganz geschlossen wird und dass kein Kind ohne zuständigen Erwachsenen das Haus verlässt.

Hospitation

Nach Absprache mit den Erzieherinnen bieten wir den Eltern an im Kindergarten zu hospitieren, um den Kindergartenalltag kennenzulernen.

I

Informationen

Wichtige Informationen stehen auf der Pinnwand im Eingangsbereich, auf den Pinnwänden vor den Gruppenräumen oder werden per E-Mail/Elternbrief an die Eltern verschickt.

Internet

Sie können unseren Kindergarten unter kindergarten.st-martinus-ac.de besuchen.

K

Kaugummi

Gehört nicht in den Kindergarten! Es besteht Erstickungsgefahr!

Kleidung

Im Kindergarten ist bequeme Kleidung, die ruhig schmutzig werden darf, erwünscht. Bitte denken Sie auch daran, Ihr Kind witterungsgerecht anzuziehen!
Bitte geben Sie Ihrem Kind bei jedem Wetter eine Jacke und entsprechendes Schuhwerk mit, da wir ab und zu einen Spaziergang machen oder auf das Außengelände gehen. Wegen der Unfallgefahr sollten keine losen Bänder und Schnüre an der Kleidung, besonders an Hosen und an Jacken sein.
Bitte beschriften Sie alles mit Namen.

Konzeption

Über die Konzeption erhalten Sie einen Einblick in unsere pädagogische Arbeit und bekommen allgemeine Informationen über die Kindertagesstätte. Sie erhalten die Gesamtkonzeption bei uns in gebundener Form für 5,- Euro oder Sie laden sie von unserer Internetseite herunter.

Krankheit

Im Laufe des Kindergartenlebens wird jedes Kind Krankheiten durchmachen. Es ist unbedingt notwendig, dass Sie Ihrem Kind die Zeit lassen, sich zu Hause nach überstandener Krankheit wieder zu regenerieren. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Ihr Kind erkrankt ist. Wie Sie sich im Krankheitsfall verhalten müssen, erfahren Sie aus dem Infektionsschutzgesetz und den Regeln im Krankheitsfall, welche Sie bei der Anmeldung erhalten haben.

Kündigung

Der Vertrag ist für beide Seiten mit einer Frist von 6 Wochen zum Monatsende kündbar. Zum Ende der letzten drei Monate des Kindergartenjahres, in dem der Schuleintritt erfolgt, ist eine Vertragskündigung nicht möglich, es sei denn, es liegen besondere Gründe vor (z.B. Umzug).

L

Langschläfer

Kinder brauchen einen geregelten Tagesablauf. Um am Gruppengeschehen teilnehmen zu können, sollte Ihr Kind bis 8:45 Uhr in der Einrichtung sein. Falls Sie es einmal zeitlich nicht schaffen sollten, haben Sie die Möglichkeit, Ihr Kind zur zweiten Bringzeit um 9:30 Uhr in den Kindergarten zu bringen.

Läuse

Von einer Infizierung mit Läusen kann jeder betroffen sein. Um einer Ausbreitung vorzubeugen, informieren Sie uns bitte. Nach erfolgreicher Behandlung kann Ihr Kind den Kindergarten wieder besuchen.

M

Medikamente

Wir dürfen keine Medikamente an die Kinder geben!
Eine Ausnahme gibt es bei ärztlich attestierten chronischen Krankheiten.

Mittagessen

Wir beziehen das Mittagessen von der Waldschenke. Es kostet pro Essen 2,05 €. Der Speiseplan hängt im Flur aus.

Morgenkreis

In jeder Gruppe findet täglich ein Stuhl- bzw. Morgenkreis statt.
Der Stuhlkreis / Morgenkreis wird genutzt, um allen Kindern gemeinsam Lieder, Spiele, Geschichten, usw. zu vermitteln, entsprechend unserem Rahmenplan. Die Kinder erleben sich hier als Gesamtgruppe und lernen dadurch, sich mit ihrem Verhalten an der Gruppengröße und Situation zu orientieren und ggf. auch anzupassen, sowie Rücksicht auf die Belange anderer zu nehmen.

Motorik

Im Sinne der ganzheitlichen Erziehung kommt in unserem Kindergarten auch die grob- und feinmotorische Förderung nicht zu kurz. Zur Ausbildung der Feinmotorik wird bei uns geknetet, wir haben einen Sandtisch auch für drinnen, an dem die Kinder die Geschicklichkeit ihrer Hände trainieren können, es wird geschnitten, geklebt, gekleistert, gematscht...
Zur Ausbildung der Grobmotorik legen wir Wert darauf, möglichst oft nach draussen zu gehen, wo die Kinder ihre Geschicklichkeit und Bewegungsfähigkeit natürlich ausleben können.
Siehe auch Bewegungserziehung.

Musik

Musik unterstützt die Kinder in vielen Entwicklungsbereichen. Deshalb wird bei uns viel gesungen, Instrumente kommen in Kleingruppenarbeit zum Einsatz. Wir führen Verklanglichungen durch und machen einfache Rhytmusübungen.

N

Naturerlebnistag

Wie der Name schon sagt werden wir das Richtericher und Horbacher Umfeld erkunden, wir werden viel zu Fuß unterwegs sein.
Dieses Angebot ist speziell für unsere mittleren Kinder.

O

Offenheit

Es ist uns sehr daran gelegen, dass wir offen und ehrlich miteinander umgehen. Wir lassen mit uns reden!

Öffnungszeiten

35 Wochenstunden: Montag – Freitag von 7:30 – 14:30 Uhr
45 Wochenstunden: Montag – Freitag von 7:00 – 16:00 Uhr

P

Persönlichkeit

Jedes Kind ist individuell und hat eine eigene Persönlichkeit. Besondere Interessen und Fähigkeiten können in unserer Einrichtung entdeckt und unterstützt werden.

Praktikanten

Unsere Praktikanten dürfen nach einer gewissen Eingewöhnungszeit selbstständig pädagogische Aufgaben übernehmen. Wenn wir es ihnen zutrauen, übernehmen sie zeitweise auch die Aufsicht über eine Kleingruppe, zum Beispiel bei einem Angebot. Praktikanten sind bei den Kindern meistens sehr beliebt. Sie bringen Schwung und viele neue Anregungen in den Kindergartenalltag.
Während der Zeit des Praktikums darf die Praktikantin nicht als Babysitterin in den Familien arbeiten.

Q

Qualitätsmanagement

Da wir uns als Mitarbeiterinnen unser pädagogisches Handeln bewusst machen, verzeichnen wir viele Erfolge und Vorteile. Qualitätsmanagement nimmt daher einen großen Stellenwert in unserer pädagogischen Arbeit ein.

Quatsch

Machen die Kinder und wir gerne!!

R

Rahmenplan

Über mehrere Wochen arbeiten wir mit den Kindern an einem bestimmten Thema. Die verschiedenen Bildungsbereiche werden immer in einem Rahmenplan verschriftlicht. Diesen hängen wir immer für Sie aus, damit Sie einen Einblick in unsere pädagogische Arbeit haben. Auch wird er als Mail an Sie verschickt und kann im Internet abgerufen werden.

Regenwetter

Wir gehen bei fast jeder Wetterlage nach draußen. Daher benötigen die Kinder immer Gummistiefel, Matschhose und Regenjacke im Kiga. Bitte versehen Sie alles mit Namen.

Rezeption

Von 7:00 – 8:45 Uhr haben Sie die Möglichkeit an unserer Kindergartenrezeption mit einer Kollegin alles zu besprechen, sei es das Mittagessen oder andere wichtige Dinge. Es wird alles aufgeschrieben und jede Kollegin wird informiert. In der Zwischenzeit können sich die anderen Kolleginnen in Ruhe mit den Kindern beschäftigen.

S

Schmuck

Bitte ziehen Sie Ihrem Kind keinen Schmuck im Kindergarten an.

Sonnenschutz

Bitte cremen Sie Ihr Kind schon vor dem Kindergarten einmal ein und geben uns eine Creme für den Kindergarten, damit wir im Laufe des Tages noch einmal nachcremen können. Desweiteren geben Sie bitte entsprechende Kopfbedeckung mit.

Spiel

„Wenn man genügend spielt, solange man klein ist, trägt man in sich Schätze herum, aus denen man ein Leben lang schöpfen kann.” (A. Lindgren) Wir bieten allen Kindern das Spiel als freie Betätigung an, mit ausreichendem Raum und vielfältigen Materialien.

Spielzeugtag

Jeden ersten Montag im Monat haben wir Spielzeugtag. Ihr Kind darf an diesem Tag sein Lieblingspielzeug mit in den Kindergarten bringen. Wir können jedoch keine Haftung übernehmen, falls einmal etwas fehlt. Sollte der erste Montag im Monat ein Feiertag sein, ist der Spielzeugtag am darauffolgenden Wochentag.
An allen anderen Tagen bleibt das Spielzeug Zuhause.

Süssigkeiten

Süßigkeiten zum Frühstück sind in unserem Kindergarten nicht sehr erwünscht. Wenn Sie Ihrem Kind etwas Süßes zum Geburtstag mitgeben möchten, bitten wir Sie, die Menge auf die Kinderanzahl in der Gruppe abzustimmen

T

Träger

Träger des Kindergartens ist der Kirchengemeindeverband (KGV) Aachen-Nordwest vertreten durch den Vorsitzenden.

Turnhalle

Da wir keine Turnhalle besitzen, turnen wir mit den Kindern im Pfarrsaal.

Turnkleidung

Der Turnbeutel sollte stets an der Garderobe hängen. Es sollte darin sein: eine Leggings oder Shorts und ein Shirt. Vor allen Dingen aber Turnschuhe mit einer festen Sohle. Sollten die Kinder keine Turnkleidung mit haben, können sie aus Versicherungsgründen nicht mit turnen.

U

Umziehen

Hinterlegen Sie bitte eine Garnitur Wechselwäsche am Fach Ihres Kindes, damit man es bei Bedarf umziehen kann.

Unfälle

Da auch im Kindergarten die ein oder anderen kleinen Unfälle geschehen, haben wir natürlich die wichtigsten Utensilien wie z. B. einen Verbandskoffer immer griffbereit, damit wir die Kinder direkt versorgen können. Alle Kolleginnen sind als Ersthelfer ausgebildet. Sollte ein Unfall geschehen, der nach unserem Ermessen einen Arztbesuch erfordert, werden Sie unverzüglich von uns informiert. Wir rufen Sie lieber einmal zu viel als einmal zu wenig an.

W

Wickis

Unsere Vorschulkinder haben sich selbst in die Wickis umbenannt. Wicki, der schlaue Wickingerjunge, diente als Vorbild. Im Laufe des letzten Kindergartenjahres finden viele Aktivitäten und Angeboten für diese Altersgruppe statt. Gekrönt wird das Ganze mit einer Abschlußfahrt und der Abschiedsfeier.

Wünsche

Wünsche und Anregungen während unserer gemeinsamen Kindergartenzeit sind uns willkommen.

Z

Zahnärztliche Vorsorge

Zweimal im Jahr besucht uns das Gesundheitsamt zur zahnärztlichen Vorsorge.

Zusammenarbeit

Ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit ist eine gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Ihnen als Eltern. Diese ist uns sehr wichtig, deshalb ist die Mitwirkung der Eltern entsprechend Ihren Möglichkeiten im Rahmen der pädagogischen Konzeption erwünscht.