• Menü
  • Nachrichten
  • Veranstaltungen
  • Nachrichten & Veranstaltungen
  • Seite

Geschichte des Kindergartens St. Martinus

08.04.1951

Der Kirchenvorstand beschließt "aus tiefer Verantwortung für die heranwachsende Jugend den Fortbestand der freien Kindererziehung im Kindergarten", nachdem die Zivilgemeinde die Auflösung des von ihr unterhaltenen Kindergartens zum 01.07.1951 angekündigt hatte.

27.06.1951

Der Kirchenvorstand entscheidet den Ankauf eines hinter dem Pfarrgarten gelegenen Grundstückes von 277 qm.

24.08.1952

Grundsteinlegung durch Prälat Dr. Firmenich

20.07.1953

Einweihung des Kindergartens durch Prälat Dr. Firmenich.
Leiterin: Frau Zimmermann; Helferin: Frl. Christel Ebel

20.10.1953

Leiterin: Schwester Hilaria Terjung von den Elisabethinnen

Ende der 50er Jahre

Vorübergehende Existenzkrise durch zu wenig Anmeldungen. Statt maximal 70 Kinder kamen nur noch 38. Die Krise konnte jedoch gemeistert werden. Anfang 1961 waren wieder 50 Kinder angemeldet und dank der umfangreichen Bautätigkeit in der Gemeinde war damit zu rechnen, dass die Zahl der Anmeldungen bald noch mehr zunehmen würde.

1964

Die Raumverhältnisse sind so beengt, dass unbedingt ein Gruppenraum hätte angebaut werden müssen, jedoch die dazu notwendigen finanziellen Mittel wurden nicht bewilligt. Statt dessen wurden im gleichen Jahr die gesamte Einrichtung erneuert, und im Rahmen eines Sonderprogrammes mit Hilfe des Bistums, des Landschaftsverbandes, des Kreises und der Zivilgemeinde alle Räume freundlich gestaltet.

1965

Erweiterung des Freigeländes durch Hinzugabe eines Teiles des Pfarrgartens. Anstelle des Aschenplatzes legte die Jugend kostenlos einen neuen Rasenplatz an und zur Strasse erfolgte eine Abgrenzung durch eine Mauer und ein Tor.

1966

Infolge der großen Raumnot musste täglich eine zweimalige Belegung verfügt werden.

1972

Die Pfarre beantragt wegen der weiterhin großen Platznachfrage für das Neubaugebiet Schönau beim Bistum den Neubau eines zweiten kirchlichen Kindergartens. Dieser wurde jedoch aufgrund der anderenorts noch dringenderen Nachfrage abgelehnt, so dass die Pfarre das Kindergartenanliegen Schönau an die Zivilgemeinde weitergeben musste. Heute steht dort der städtische Kindergarten Parkstrasse.

Mitte der 70er Jahre

Der Kindergarten erhält im Zuge einer zweiten Renovierung wieder etliches neues Mobiliar.

1988

Genehmigung des Antrags auf die seit langem fällige Erweiterung.

1999

Erweiterung des Kindergartens. Es wurden ein zusätzlicher Gruppenraum, ein Büro für die Leiterin sowie der Windfang errichtet.

2008

Die Villa Kunterbunt wurde komplett renoviert.
Beide Gruppen erhielten neues Mobiliar.

2011

Umgestaltung des Außengeländes mit Hilfe des Fördervereins und der Kindergarten erhält ein neues Dach.